Zum Inhalt springen
Home » Anschaffung & Welpen » Golden Retriever oder Cocker Spaniel | Hunderassen im Vergleich

Golden Retriever oder Cocker Spaniel | Hunderassen im Vergleich

    Golden Retriever und Cocker Spaniel

    Vergleich auf einen Blick

    KriteriumGolden RetrieverCocker Spaniel
    UrsprungSchottlandEngland
    Größe (Hündinnen/Rüden)51-56 cm / 56-61 cm38-41 cm / 39-41 cm
    Gewicht (Hündinnen/Rüden)25-32 kg / 30-34 kg12-15 kg / 13-16 kg
    FellfarbenCremefarben, Gold, HellrotSchwarz, Gold, Braun, Rot, manchmal mehrfarbig
    FellbeschaffenheitDicht, wasserabweisendSeidig, leicht gewellt
    Lebenserwartung10-12 Jahre12-15 Jahre
    TemperamentFreundlich, Zuverlässig, GehorsamFröhlich, Liebevoll, Anhänglich
    TrainierbarkeitSehr hochHoch
    AktivitätslevelHochMittel
    Verträglichkeit mit KindernAusgezeichnetSehr gut
    Eignung für FamilienSehr gut, perfekter FamilienhundGut
    AnfängerfreundlichkeitSehr hochHoch
    Golden Retriever vs. Cocker Spaniel

    Charakter und Temperament der beiden Rassen

    Golden Retriever

    • Freundlich: Golden Retriever sind bekannt für ihre freundliche und zuverlässige Natur. Sie sind die Art von Hunden, die jeden mit einem wedelnden Schwanz begrüßen und sich schnell mit Menschen und anderen Tieren anfreunden.
    • Familienorientiert: Diese Rasse liebt das Zusammensein mit ihrer Familie. Sie sind tolle Begleiter für Kinder und Erwachsene gleichermaßen und passen sich gut an das Familienleben an.
    • Intelligent und Trainierbar: Golden Retriever sind sehr intelligent und lernen schnell. Außerdem haben sie einen angeborenen Wunsch zu gefallen. Das macht das Training mit ihnen sehr angenehm.
    • Aktiv und Spielfreudig: Sie haben viel Energie und lieben es zu spielen. Lange Spaziergänge, Apportierspiele und Schwimmen sind Aktivitäten, die sie besonders lieben. Ein Goldie will aber nicht nur in der Ecke liegen, sondern braucht diese Bewegung.
    • Sanftmütig und Geduldig: Sie sind bekannt für ihre Geduld und Sanftmut, was sie zu idealen Therapiehunden macht. Aber auch im Umgang mit Kindern oder anderen Tieren kommt ihnen dieser Charakterzug zu Gute.
    • Haart viel: Ihr langes Fell benötigt relativ viel Pflege und sie neigen dazu viel zu haaren.

    Cocker Spaniel

    • Lebhaft und Energiegeladen: Cocker Spaniels sind bekannt für ihre lebhafte und energiegeladene Persönlichkeit. Sie lieben es, zu spielen und sind immer bereit für ein Abenteuer.
    • Anhänglich und Liebevoll: Diese Rasse ist extrem anhänglich und liebt es, in der Nähe ihrer Menschen zu sein. Sie sind ideal für jemanden, der einen kuscheligen, loyalen Begleiter sucht.
    • Sensibel und Bedürfnisorientiert: Sie sind sehr sensibel und reagieren stark auf die Stimmung ihrer Menschen. Hast du mal einen schlechten Tag, spürt das ein Cocker Spaniel normalerweise sofort.
    • Intelligent und Trainierbar: Ähnlich wie Golden Retriever sind auch Cocker Spaniels intelligent und lernen gerne neue Dinge. Auch sie haben eine gute Auffassungsgabe.
    • Können manchmal stur sein: Aufgrund ihrer Intelligenz haben sie manchmal eine gewisse Sturheit und hinterfragen, warum sie dir jetzt gehorchen sollten.
    • Viel Fellpflege: Ihr langes, seidiges Fell muss viel gebürstet werden, da es andernfalls schnell verknotet und verfilzt.
    • Ohrenproblemen: Aufgrund ihrer langen Ohren sind sie anfälliger für Ohreninfektionen, weshalb du hierauf ein besonderes Augenmerk legen solltest.

    Hauptunterschiede

    Während beide Rassen für ihre freundliche und liebevolle Natur bekannt sind, gibt es einige markante Unterschiede.

    Golden Retriever sind in der Regel ruhiger und geduldiger, was sie zu idealen Familienhunden macht, besonders wenn Kinder im Haushalt sind. Sie sind aber auch größer und benötigen daher mehr Platz und mehr Bewegung.

    Cocker Spaniels hingegen sind kleiner und eignen sich besser für kleinere Wohnungen. Sie sind aber lebhafter und etwas anspruchsvoller in Bezug auf Aufmerksamkeit und Pflege. Ihre lebendige Energie macht sie zu großartigen Begleitern für aktive Menschen.

    Außerdem ist der Cocker Spaniel etwas sturer als ein Golden Retriever und wird deine Führung schnell und öfter auf die Probe stellen, auch wenn er kein besonders schwer zu erziehender Hund ist.

    Affiliate links / Bilder von Amazon Product Advertising API

    Wer lässt sich besser trainieren?

    Golden Retriever wird trainiert

    Golden Retriever sind wie Schwämme, wenn es ums Lernen geht. Sie haben diese erstaunliche Fähigkeit, Kommandos und Tricks schnell aufzunehmen. Warum? Nun, sie haben einen angeborenen Wunsch zu gefallen.

    Diese Hunde gucken dich mit ihren großen, treuen Augen an und man merkt, sie wollen einfach nur machen, was du von ihnen verlangst.

    Das macht das Training nicht nur einfacher, sondern auch zu einem richtigen Vergnügen. Sei es Sitz, Platz oder Pfötchen geben – Golden Retriever haben meist schnell den Dreh raus.

    Cocker Spaniels sind ebenfalls ziemlich schlau, aber sie haben einen Hauch von Eigenwilligkeit. Stell dir einen kleinen Künstler vor, der manchmal lieber seiner eigenen Inspiration folgt als deinen Anweisungen.

    Das bedeutet nicht, dass sie nicht trainierbar sind – ganz im Gegenteil, auch Cocker Spaniel lernen gut. Aber es bedeutet, dass du ein wenig mehr Geduld brauchst, um ihre Aufmerksamkeit zu behalten, besonders wenn sie etwas Interessanteres wittern als dein Training.

    Im Vergleich zu anderen Hunderassen schneiden beide recht gut ab, was die Trainierbarkeit angeht. Natürlich gibt es Rassen, die als noch gelehriger gelten – zum Beispiel Border Collies oder Pudel – aber sowohl Golden Retriever als auch Cocker Spaniels sind definitiv im oberen Bereich des Spektrums.

    Golden Retriever tun aber gerne, was man von ihnen verlangt, während Cocker Spaniels im direkten Vergleich immer ein bisschen mehr Überzeugungsarbeit brauchen.

    Schon gewusst?

    Egal für welchen Hund du dich entscheidest und wie gut er trainiert ist, in vielen deutschen Bundesländern (Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen) ist eine Haftpflichtversicherung für Hunde Pflicht!
    Aber auch in anderen Bundesländern kann eine Pflicht zum abschließen einer Hundehaftpflichtversicherung existieren, abhängig von der Regelung des Bundeslandes und deiner gewählten Hunderasse.

    Und selbst ohne Pflicht macht der Abschluss einer solchen Versicherung Sinn, da du ansonsten die Schäden deines Hundes selbst bezahlen musst!

    Welche Rasse braucht mehr Beschäftigung?

    Golden Retriever sind kleine Marathonläufer. Sie haben eine konstante, ausdauernde Energie, die über den Tag verteilt werden muss.

    Du kannst nicht einfach erwarten, dass sie mit einer halben Stunde Spaziergang zufrieden sind. Sie brauchen mindestens eine Stunde bis anderthalb Stunden Bewegung pro Tag – und das ist wirklich das Minimum.

    Aber es geht nicht nur um körperliche Auslastung. Diese intelligenten Hunde brauchen auch geistige Herausforderungen.

    Möglich sind hier zum Beispiel Suchspiele, Apportiertraining oder Agility. Sie lieben es, Aufgaben zu erledigen, die sie sowohl körperlich als auch mental fordern.

    Cocker Spaniels hingegen sind im sportlichen Vergleich eher die Sprinter. Sie haben kürzere, aber intensivere Energieausbrüche. Ein längerer Spaziergang oder eine intensive Spielstunde reicht ihnen oft schon.

    Sie sind zwar kleiner und wirken aufgrund ihrer Größe weniger energiegeladen als Golden Retriever, aber unterschätze sie nicht! Diese kleinen Kerle haben einen starken Jagdtrieb und lieben es, zu rennen und zu spielen.

    Auch sie brauchen mentale Anregungen und lieben aufgrund ihrer Herkunft vor allem die Nasenarbeit um ihren scharfen Verstand zu beschäftigen.

    Insgesamt braucht der Golden Retriever also mehr Beschäftigung. Aber auch der kleine Cocker Spaniel ist keine Couch Potato und passt besser zu einem aktiveren Lebensstil.

    Cocker Spaniel liegt traurig auf Decken

    Welcher Hund passt besser in Familien?

    Golden Retriever sind wie geschaffen für das Familienleben. Sie haben ein ruhiges, geduldiges Gemüt, was sie besonders verträglich mit Kindern macht.

    Egal, ob es sich um ein Kleinkind oder einen Teenager handelt, Golden Retriever zeigen in der Regel ein hohes Maß an Toleranz und Sanftheit. Sie sind die Art von Hund, die sich an das hektische und laute Leben in einer Familie anpassen, ohne dabei ihre Coolness zu verlieren.

    Cocker Spaniel sind ebenfalls bekannt für ihre Freundlichkeit und stellen eine großartige Ergänzung für eine Familie dar.

    Sie sind allerdings nicht ganz so geduldig mit kleinen Kindern wie der Golden Retriever. Das bedeutet nicht, dass sie nicht gut mit Kindern auskommen, aber der Goldie setzt die Messlatte eben sehr hoch an. Insgesamt kann man den Cocker Spaniel aber auch mit Kindern aller Altersgruppen halten.

    Jetzt kann es im Familienalltag aber auch mal vorkommen, dass der Hund alleine Zuhause gelassen werden muss.

    Golden Retriever sind ziemlich anpassungsfähig und vertragen es eigentlich problemlos mal einige Stunden allein zu Hause zu sein, solange sie anschließend genug Bewegung und Aufmerksamkeit bekommen.

    Cocker Spaniels hingegen sind etwas sensibler und nicht ganz so gerne alleine. Sie können zwar auch zurückgelassen werden, aber wollen lieber immer dabei sein.

    Beide Rassen sind daher hervorragende Familienhunde, die man beide gut mit Kindern aller Altergruppe halten kann. Der Golden Retriever ist im direkten Vergleich jedoch anpassungsfähiger und gelassener als der Cocker Spaniel.

    Welcher Hund passt besser in die Stadt: Golden Retriever oder Cocker Spaniel?

    Stadtleben – das bedeutet begrenzter Wohnraum, viel Trubel und eine Menge unterschiedlicher Geräusche.

    Golden Retriever sind größer und brauchen dementsprechend mehr Platz. In einer zu kleinen Wohnung fühlt sich der Goldie schnell eingeengt.

    Aber lass dich davon nicht täuschen! Sie sind überraschend anpassungsfähig und können sich auch an kleinere Räume gewöhnen, solang der Wohnraum nicht auf ein Minimum beschränkt ist. Wichtig ist hierbei aber immer, dass der Hund ausreichend Auslauf bekommt und richtig ausgelastet wird, da er andernfalls schnell Dummheiten anstellt.

    Cocker Spaniels hingegen sind von ihrer Größe her besser für das Leben in einer Wohnung geeignet. Sie sind kleiner und wendiger, was in beengten Räumen ein klarer Vorteil ist.

    Golden Retriever sind im Allgemeinen aber ruhig und gelassen, was bedeutet, dass sie weniger anfällig für Stress durch Stadtlärm sind. Ihr ausgeglichenes Wesen hilft ihnen, mit den vielfältigen Geräuschen und Bewegungen einer Stadt zurechtzukommen.

    Cocker Spaniels sind etwas sensibler und aufgrund ihrer Herkunft auch eher das Landleben gewöhnt. Durch die ständigen Geräusche und Bewegungen der Stadt wird diese Rasse daher ein bisschen schneller gestresst. Gewöhnt man sie von klein auf an das Stadtleben, treten allerdings eher selten Probleme auf.

    Insgesamt sind beide Rassen ungefähr gleich gut für das Leben in der Stadt geeignet. Der Cocker Spaniel stellt weniger Ansprüche an die Größe des Wohnraums, während der Golden Retriever mit dem Trubel der Stadt ein wenig besser zurecht kommt.

    Golden Retriever und Cocker Spaniel vor Haus

    Welche Rasse ist anfängerfreundlicher?

    Golden Retriever gelten als eine der anfängerfreundlichsten Rassen überhaupt. Warum? Sie sind geduldig, verzeihend und haben eine echte „Was du willst, ist mir recht“-Einstellung.

    Sie sind wie der freundliche Lehrer, der immer ruhig bleibt, egal wie viele Fehler du machst. Ihr Wunsch, zu gefallen und ihre Fähigkeit, schnell zu lernen, macht das Training für Anfänger deutlich einfacher.

    Außerdem sind sie sehr tolerant und anpassungsfähig, was sie zu einer tollen Wahl für Familien mit Kindern macht oder Menschen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen macht.

    Cocker Spaniels sind aber ebenfalls anfängerfreundliche Hunde. Auch sie sind relativ leicht zu erziehen und anpassungsfähig. Außerdem ist dieser Hund etwas kleiner und damit leichter zu handhaben.

    Zwar hat er manchmal seinen eigenen Willen und verhält sich Stur, aber mit etwas Training und den ersten gesammelten Erfahrungen bekommt man diesen Aspekt schnell unter Kontrolle. Sie brauchen dafür aber klare Richtlinien und eine gewisse Routine die du auf jeden Fall setzten können solltest!

    Beide Rassen sind daher eine gute Wahl für Erstbesitzer ohne Erfahrung. Im direkten Vergleich hat der Golden Retreiver aber die Nase vor dem Cocker Spaniel. Denn Goldies verzeihen mehr Anfängerfehler, haben das einfachere Temperament und passen sich leichter an unterschiedliche Situationen an. Dennoch ist auch ein Cocker Spaniel für Anfänger eine machbare Aufgabe und kein besonders herausfordernder Hund.