Zum Inhalt springen
Home » Anschaffung & Welpen » Golden Retriever oder Duck Tolling Retriever | Vergleich

Golden Retriever oder Duck Tolling Retriever | Vergleich

    Golden Retriever und Duck Tolling Retriever

    Vergleich auf einen Blick

    KriteriumGolden RetrieverNova Scotia Duck Tolling Retriever
    UrsprungSchottlandKanada
    Größe (Hündinnen/Rüden)51-56 cm / 56-61 cm42-51 cm / 45-54 cm
    Gewicht (Hündinnen/Rüden)25-32 kg / 30-34 kg17-20 kg / 20-23 kg
    FellfarbenCremefarben, Gold, HellrotMeistens Rot mit weißen Abzeichen
    FellbeschaffenheitDicht, wasserabweisendMittellang, weicher, wasserabweisend
    Lebenserwartung10-12 Jahre12-14 Jahre
    TemperamentFreundlich, Zuverlässig, GehorsamIntelligent, Verspielt, Energiegeladen
    TrainierbarkeitSehr hochHoch
    AktivitätslevelHochSehr hoch
    Verträglichkeit mit KindernAusgezeichnetSehr gut
    Eignung für FamilienSehr gut, perfekter FamilienhundGut, aber nur für aktive Familien
    AnfängerfreundlichkeitSehr hochMittel
    Golden Retriever vs. Duck Tolling Retriever

    Charakter und Temperament der beiden Rassen

    Golden Retriever

    • Freundlichkeit und soziale Natur: Golden Retriever sind für ihre außergewöhnliche Freundlichkeit bekannt. Sie sind ausgesprochen sozial und lieben die Gesellschaft von Menschen und anderen Tieren. Diese Rasse ist ideal für Familien und zeigt nur extrem selten Aggressionen.
    • Intelligenz und Trainierbarkeit: Sie gehören zu den intelligentesten Hunderassen und sind daher leicht zu trainieren. Diese Eigenschaft macht sie zu beliebten Assistenzhunden.
    • Aktivitätslevel und Spielfreude: Sie sind sehr aktiv und spielen gerne, was regelmäßige Bewegung und Beschäftigung erfordert. Ohne ausreichende Aktivität neigen sie zu destruktivem Verhalten.
    • Haart viel: Golden Retriever haben ein schönes langes Fell, das jedoch viel bürsten erfodert. Außerdem haart diese Rasse recht stark.

    Duck Tolling Retriever

    • Energie und Ausdauer: Der Duck Tolling Retriever ist eine sehr energiegeladene Rasse, die viel Bewegung und mentale Stimulation benötigt. Sie sind nur für aktive Familien geeignet.
    • Intelligenz und Eigenständigkeit: Sie sind ebenfalls intelligent, aber sind etwas sturer und selbstständiger als Golden Retriever. Sie brauchen daher einen erfahrenen Besitzer, der konsequent mit einem Hund umgehen kann.
    • Verspieltheit und Jagdtrieb: Sie sind verspielt aber haben einen starken Jagdtrieb. Dieser Instinkt kann ohne angemessene Beschäftigung und Training zu Problemen führen, da sich dieser Hund dann selbstständig Aufgaben sucht.
    • Soziale Natur, aber reserviert: Sie sind freundlich, aber gegenüber Fremden sind sie zurückhaltender als Golden Retriever.

    Hauptunterschied

    Die Hauptunterschiede zwischen Golden Retriever und Duck Tolling Retriever liegen in ihrer Energie und ihrem Temperament.

    Während Golden Retriever bekannt für ihre sanfte, freundliche Natur sind und sich gut in das Familienleben einfügen, haben Duck Tolling Retriever mehr Energie und eine stärkeren eigenen Willen. Daher lassen sie sich im Vergleich zum Goldie nicht ganz so einfach handhaben und benötigen mehr Erfahrung im Umgang mit Hunden.

    Der Golden Retriever ist der perfekte Begleiter für Familien und Erstbesitzer, während der Duck Tolling Retriever besser für aktive Menschen ist die bereits etwas erfahrener im Umgang mit Hunden sind.

    Beide Rassen teilen sich aber eine hohe Intelligenz und sind sehr gelehrig, der Jagdtrieb ist beim Duck Tolling Retriever jedoch stärker ausgeprägt.

    Affiliate links / Bilder von Amazon Product Advertising API

    Wer lässt sich besser trainieren?

    Golden Retriever wird trainiert

    Der Golden Retriever gilt als eine der gelehrigsten und anpassungsfähigsten Hunderassen überhaupt.

    Ihre Intelligenz, gepaart mit einem angeborenen Wunsch zu gefallen, macht sie zu hervorragenden Kandidaten für das Training.

    Golden Retriever lernen schnell und sind besonders gut in Disziplinen, die Geduld, Ausdauer und eine gewisse Feinfühligkeit erfordern. Diese Charakterzüge erleichtern nicht nur das Grundtraining, sondern auch fortgeschrittene Befehle.

    Golden Retriever nehmen neue Kommandos schnell auf und sind in der Lage, eine Vielzahl von Aufgaben zu erlernen. Ihre soziale Natur macht sie auch zu idealen Familienhunden, da sie sich gut an das Leben in einem Haushalt anpassen.

    Ihre soziale und freundliche Art bedeuten jedoch auch, dass sie leicht abgelenkt werden.

    Auf der anderen Seite steht der Nova Scotia Duck Tolling Retriever, eine etwas weniger bekannte, aber ebenso faszinierende Rasse. Diese Hunde sind bekannt für ihre hohe Energie und ihre spielerische Natur.

    Sie sind intelligent und lernen schnell, aber sind nicht ganz so einfach zu handhaben wie Golden Retriever. Ihre hohe Energie bedeutet, dass sie konstante mentale und körperliche Aufgaben brauchen, um sich nicht zu langweilen.

    Im Vergleich zum Golden Retriever benötigen sie außerdem etwas mehr Wiederholungen und Geduld bei der Erziehung, besonders wenn es darum geht, ihre Energie in die richtige Richtung zu lenken.

    Ein wesentlicher Unterschied zwischen diesen beiden Rassen ist ihre Energie und Motivation.

    Golden Retreiver sind aufgrund ihrem Wunsch zu gefallen mit jeder Sehne ihres Körpers darin bestrebt, dich glücklich zu machen und zu gehorchen. Der Duck Tolling Retriever zeigt hier etwas mehr Eigeninitiative und will manchmal auch seine eigenen Ideen umsetzen. Das führt dazu, dass er nicht immer sofort auf Kommandos reagiert.

    Verglichen mit anderen Rassen sind beide Hunde jedoch sehr intelligent und gut zu trainieren. Der Golden Retriever ist im direkten Vergleich aber einfacher zu trainieren.

    Schon gewusst?

    Egal für welchen Hund du dich entscheidest und wie gut er trainiert ist, in vielen deutschen Bundesländern (Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen) ist eine Haftpflichtversicherung für Hunde Pflicht!
    Aber auch in anderen Bundesländern kann eine Pflicht zum abschließen einer Hundehaftpflichtversicherung existieren, abhängig von der Regelung des Bundeslandes und deiner gewählten Hunderasse.

    Und selbst ohne Pflicht macht der Abschluss einer solchen Versicherung Sinn, da du ansonsten die Schäden deines Hundes selbst bezahlen musst!

    Welche Rasse braucht mehr Beschäftigung?

    Golden Retriever sind bekannt für ihre Ausgeglichenheit und Anpassungsfähigkeit.

    Sie benötigen zwar täglich mindestens eine Stunde körperliche Aktivität, dies kann aber durch Spaziergänge, Spielzeiten und leichte Trainingsübungen bereits erreicht werden.

    Geistig fordern sie ebenfalls Beschäftigung, allerdings in einem moderaten Maße. Intelligenzspiele, Trainingseinheiten mit neuen Tricks oder Suchspiele bieten sich hier an.

    Golden Retriever eignen sich hervorragend für Aktivitäten, die ihre soziale Natur und ihr Bedürfnis nach Interaktion mit Menschen einbeziehen, wie zum Beispiel Gehorsamkeitstraining oder Agility.

    Duck Tolling Retriever hingegen haben mehr Energie und Ausdauer. Sie benötigen mehr körperliche Beschäftigung als Golden Retriever, oft bis zu zwei Stunden oder mehr pro Tag.

    Diese Rasse liebt anspruchsvolle Aktivitäten, die sowohl ihren Körper als auch ihren Geist fordern. Dazu gehören intensive Apportierspiele, Schwimmen oder Aktivitäten, die ihren Jagdinstinkt ansprechen. Der Duck Tolling ist zum Beispiel hervorragend für das Dummytraining geeignet.

    Auch im geistigen Bereich verlangen sie nach mehr Beschäftigung. Anspruchsvolle Trainingseinheiten und Spiele, die ihre Intelligenz und Eigenständigkeit fördern, sind bei dieser Rasse sehr beliebt.

    Insgesamt benötigt der Duck Tolling Retriever mehr körperliche und geistige Beschäftigung als der Golden Retriever.

    Dies ist besonders wichtig für potenzielle Besitzer, da unzureichende Auslastung bei diesen energiereichen Hunden schnell zu Verhaltensproblemen führt.

    Duck Tolling Retriever schwimmt im Bach

    Welcher Hund passt besser in Familien?

    Golden Retriever gelten allgemein als eine der familienfreundlichsten Hunderassen.

    Ihre ausgeglichene Natur und hohe Verträglichkeit mit Kindern machen sie zu idealen Familienhunden. Sie kommen gut mit Kindern aller Altersgruppen aus und zeigen in der Regel viel Geduld und Toleranz, sogar gegenüber dem manchmal stürmischen Verhalten jüngerer Kinder.

    Ihre Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Lebensumstände und ihre soziale Art bedeuten auch, dass sie sich gut in das familiäre Umfeld einfügen.

    In Bezug auf das Alleinsein können Golden Retriever ein gewisses Maß an Trennung ertragen, wollen aber dann ausreichend beschäftigt werden, wenn die Familie wieder Zuhause ist.

    Der Duck Tolling Retriever ist ebenfalls familienfreundlich. Ihre hohe Energie bedeutet aber, dass der Hund täglich einiges an Zeit in Anspruch nehmen wird, was in einem hektischen Familienalltag nicht immer so einfach umsetzbar ist.

    Ihre Verträglichkeit mit Kindern ist im Allgemeinen aber ebenfalls gut, für Kleinkinder sind sie aber manchmal etwas zu stürmisch. Daher ist es ratsam, dass Kinder in der Familie einen gewissen Reifegrad und Verständnis für den Umgang mit dem Hund haben.

    Auch der Duck Tolling kann für einige Stunden allein gelassen werden, muss dann aber ähnlich wie der Goldie anschließend ausreichend beschäftigt werden.

    Im großen Ganzen aller Rassen betrachtet, rangieren beide Rassen weit oben in Bezug auf Familientauglichkeit.

    Der Golden Retriever zeichnet sich jedoch durch seine Geduld, Ruhe und Anpassungsfähigkeit besonders aus und ist daher häufig die bessere Wahl für Familien, besonders für solche mit jüngeren Kindern oder weniger Erfahrung im Umgang mit Hunden.

    Aber auch der Duck Tolling Retriever gibt einen tollen Familienhund ab, wenn er in einen entsprechend aktiven Haushalt kommt und seine Menschen genügend Zeit für ihn haben.

    Welcher Hund passt besser in die Stadt: Golden Retriever oder Duck Tolling Retriever?

    Golden Retriever sind für ihre Anpassungsfähigkeit und ihr ruhiges Wesen bekannt. Diese Eigenschaften machen sie trotz ihrer Größe überraschend gut geeignet für das Leben in einer Stadtwohnung.

    Ihre freundliche, entspannte Art hilft ihnen, mit den begrenzten Platzverhältnissen einer Wohnung klarzukommen.

    Sie sind in der Regel auch resistent gegenüber städtischen Geräuschen und Ablenkungen, was ein wichtiger Aspekt bei der Haltung in einer belebten Stadtumgebung ist.

    In einer Stadt solltest du jedoch einplanen, dass du regelmäßig in Parks oder größere Grünflächen kommst, wo sich der Goldie austoben und seine Energie los werden kann.

    Der Duck Tolling Retriever hingegen ist die aktivere und energiereichere Rasse. Diese Energie ist in einer Stadt schneller ein Problem.

    Sie kommen zwar mit städtischen Bedingungen wie Lärm und Hektik zurecht, jedoch ist es schwieriger, ihre hohe Energie in einer kleineren Wohnung ausreichend zu kanalisieren.

    Regelmäßige, intensive Bewegung und geistige Beschäftigung sind daher für sie essentiell, um Verhaltensprobleme zu vermeiden. In einer städtischen Umgebung kann es schwieriger sein, diese Bedürfnisse ausreichend zu erfüllen, insbesondere wenn der Zugang zu großen, offenen Räumen begrenzt ist.

    Insgesamt ist der Golden Retriever daher besser für das Leben in der Stadt geeignet, besonders wenn es um die Anpassung an Wohnungen und den Umgang mit städtischen Ablenkungen geht.

    Der Duck Tolling Retriever kann zwar ebenfalls in der Stadt gehalten werden, aber seine hohe Energie und sein Bedürfnis nach intensiverer körperlicher und geistiger Aktivität bedeuten, dass du ausreichend Zugang zu großen Parks haben solltest.

    Er fühlt sich insgesamt auch eher in der Vorstadt oder auf dem Land wohl, während der Goldie weniger anspruchsvoll mit seiner Umgebung ist.

    Golden Retriever und Duck Tolling Retriever im Wald

    Welche Rasse ist anfängerfreundlicher?

    Der Golden Retriever ist bekannt für sein freundliches und ausgeglichenes Temperament, was ihn zu einer ausgezeichneten Wahl für Erstbesitzer macht.

    Golden Retriever sind nicht nur intelligent und lernwillig, sondern auch geduldig und verzeihend, was beim Training sehr hilfreich ist, besonders wenn man noch keine Erfahrung hat und Fehler macht.

    Ihre soziale und liebevolle Art macht sie zu angenehmen Begleitern, sowohl für einzelne Personen als auch für Familien.

    Der Duck Tolling Retriever ist ebenfalls eine intelligente und liebenswerte Rasse, aufgrund seines höheren Energielevels und seiner Unabhängigkeit aber für Anfänger nicht ganz so einfach zu halten.

    Sie benötigen konsequentes Training und viel Bewegung, was für unerfahrene Besitzer schnell überwältigend wird.

    Außerdem haben sie manchmal ihre eigenen Ideen, wie sie Dinge tun wollen. In diesen Fällen ist es hilfreich bereits ein Grundverständnis davon zu haben, wie man am besten mit einem Hund umgeht.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Golden Retriever insgesamt die anfängerfreundlichere Option ist, dank seiner sanften, geduldigen und anpassungsfähigen Natur.

    Er bietet eine perfekte Kombination aus Intelligenz, Trainierbarkeit und einem liebevollen Charakter, was ihn ideal für Erstbesitzer macht.

    Der Duck Tolling Retriever ist eine wundervolle Rasse, erfordert jedoch ein wenig mehr Erfahrung und Engagement in Bezug auf Training und tägliche Aktivität.