Zum Inhalt springen
Home » Beschäftigung » Quietschendes Spielzeug – Gut oder schlecht für den Hund?

Quietschendes Spielzeug – Gut oder schlecht für den Hund?

    Sketch: Hund mit Spielzeug Zuhause

    Viele Spielzeuge quietschen und Hunde lieben das. Doch es gibt immer wieder Menschen, die behaupten, dass quietschendes Spielzeug schlecht für den Hund wäre.

    Wir schauen uns an was dahinter steckt und ob du deinem Hund mit gutem Gewissen ein Spielzeug mit Quietscher geben kannst.

    Ist quietschendes Spielzeug schlecht für den Hund?

    Nein, quietschendes Spielzeug ist nicht schlecht für deinen Hund. Es spricht lediglich seine Instinkte an und führt daher oftmals zu einer intensiveren Reaktion.

    Es ist jedoch nicht so, das quietschendes Spielzeug die Aggression eines Hundes fördert oder ihn anderweitig negativ beeinflusst.

    Generell sind diese Spielzeuge ungefährlich für die meisten Hunde. Das Wichtigste dabei ist, dass sie nicht so klein sind, dass dein Hund irgendwelche Teile verschlucken könnte.

    Du kennst das ja: Kaum hast du nicht hingeschaut, hat der kleine Racker das Spielzeug auch schon kaputt bekommen.

    Deshalb, wenn dein Hund anfängt, sein Spielzeug zu zerlegen, ist es an der Zeit, einzugreifen, bevor die Teile schluckbar werden.

    Manche Hunde sind außerdem regelrechte Zerstörer und versuchen, das Quietschen zu „töten“. Klingt ein bisschen dramatisch, oder?

    Aber tatsächlich kann es für einige Hunde stressig sein, wenn sie das Quietschen nicht zum Schweigen bringen können. Sie werden frustriert und versuchen es immer wieder.

    Vor allem Terrier, die ja zum Jagen und Überwältigen gezüchtet wurden, könnten eine echte Vorliebe dafür entwickeln, diese Spielzeuge zu zerlegen, weil sie dann erst das Gefühl haben erfolgreich „gejagt“ zu haben.

    Bleibt dieser Jagderfolg aus, kann das für den Vierbeiner stressig werden und dann fängt das Spielzeug an, sich negativ auf den Hund auszuwirken. Diese Fälle kommen jedoch eher selten vor.

    Warum sind Hunde so begeistert von quietschendem Spielzeug?

    1. Es spricht den Instinkt an

    Stell dir vor, wir befinden uns in der Vergangenheit, in der Welt von Wölfen und wilden Hunde. Diese Tiere mussten früher ja irgendwie zu ihrem Abendessen kommen.

    Dabei spielten ihre scharfen Ohren eine entscheidende Rolle. Die kleinsten Geräusche, wie das Piepsen und Quietschen von Nagetieren, die durch das Unterholz huschen, waren für sie das Signal: „Aha, da gibt es etwas zu fangen!“

    Dieses Geräusch kündigte an, dass irgendwo ein leicht verletztes oder in Not geratenes Beutetier war, eine perfekte Gelegenheit für eine Mahlzeit.

    Dieses instinktive Verhalten, das Aufhorchen bei hohen, quietschenden Tönen, ist immer noch tief in unseren Haushunden verankert.

    Auch wenn sie ihr Futter heutzutage aus dem Napf bekommen und nicht mehr jagen müssen, bleibt der Instinkt bestehen.

    Wenn dein Hund also ein quietschendes Spielzeug hört, ist das für ihn wie ein Echo aus seiner wilden Vergangenheit.

    Es spricht direkt seinen Jagdinstinkt an. Er denkt vielleicht nicht bewusst: „Ah, das klingt wie ein verletztes Tier!“, aber sein Instinkt sagt ihm: „Das ist interessant, das muss ich untersuchen!“

    Je nach Rasse ist dies oft unterschiedlich stark ausgeprägt. Ein Malteser ist beispielsweise deutlich ruhiger und zurückhaltender, als es ein Dackel ist, der speziell für die Jagd gezüchtet wurde. Daher reagieren beide Rassen auch unterschiedlich auf quietschendes Spielzeug.

    2. Hohe Töne wirken freundlicher für Hunde

    Stell dir vor, du bist ein Hund. Die Welt um dich herum ist voll von Geräuschen: das Knurren eines anderen Hundes, das tiefe Brummen eines vorbeifahrenden Lastwagens, das sanfte Zwitschern der Vögel. Jedes dieser Geräusche löst in dir eine andere Reaktion aus.

    Tiefere Töne, wie ein Knurren, signalisieren in der Hundewelt oft Gefahr oder Aggression. Es ist ein Warnsignal, dass dir sagt: „Achtung, hier könnte etwas Bedrohliches lauern, komme nicht näher!“

    Hohe Töne sind das genaue Gegenteil. Denk an das hohe Jaulen eines Welpen oder das freudige Bellen eines spielenden Hundes. Diese Geräusche sind wie Musik in deinen Hundeohren.

    Sie signalisieren Freude, Spiel und Gesellschaft – alles, was das Herz eines Hundes höherschlagen lässt. Es ist also ein klares Zeichen das sagt: „Alles klar, hier gibt’s Spaß!“

    Quietschendes Spielzeug nutzt genau diese Frequenzen. Wenn dein Hund darauf herumkaut und es quietscht, dann ist das einladend und freundlich.

    Es weckt in ihm das Verlangen, weiterzuspielen, fast so, als würde das Spielzeug zurücksprechen und sagen: „Hey, das macht Spaß, mach weiter!“

    Quietschendes Spielzeug ahmt somit also die Art der Kommunikation nach die unsere Vierbeiner untereinander nutzen und spricht damit eine Sprache, die Hunde intuitiv verstehen.

    Hund spielt mit dem Ball Zuhause

    Quietschendes Spielzeug sollte ALLEN Spaß machen

    Stell dir das mal vor: Dein Hund hat riesigen Spaß mit so einem quietschenden Ding, aber du sitzt daneben und denkst dir: „Wenn das jetzt noch einmal quietscht, dann…!“ Na ja, du weißt schon.

    Es ist so eine Sache mit diesen Spielzeugen – sie sollten eigentlich beiden, dem Hund und dir, Freude bereiten.

    Also, warum nicht das Beste aus beiden Welten holen? Einerseits lieben Hunde ja diese quietschenden Spielzeuge, auch mein Vierbeiner ist ganz verrückt danach.

    Das ist wie eine eingebaute Herausforderung für sie, so nach dem Motto: „Hey, fang mich doch, wenn du kannst!“ Und zack, schon ist der Hund mittendrin im Jagdfieber.

    Aber jetzt kommst du ins Spiel. Du weißt ja, dass Hunde super gerne mit ihren Menschen interagieren. Wenn du also das quietschende Spielzeug unter Kontrolle hast, wird es gleich doppelt spannend für deinen Hund.

    Unter Kontrolle heißt hier: Du entscheidest, wann damit gespielt wird und dein Hund kommt von selbst nicht an das Spielzeug. Das machen wir so und es funktioniert super!

    Für dich heißt das? Kein Dauer-Gequietsche mehr! Du bestimmst, wann es Zeit für das Quietsch-Konzert ist.

    So kannst du in Ruhe arbeiten, lesen oder was auch immer du gerade tust, ohne dass du jedes Mal zusammenzuckst, wenn es quietscht.

    Und wenn es dann an der Zeit ist, kannst du deinem Hund das quietschende Spielzeug geben und ihm dabei zusehen, wie er voller Begeisterung spielt.

    Was auch cool ist: Du kannst das Quietschen als Belohnung einsetzen. So nach dem Motto: „Brav gesessen? Super, hier hast du dein Quietschi!“ Das macht das Spielzeug noch wertvoller für deinen Hund.

    Und noch ein weiterer positiver Effekt: Dadurch dass dein Hund nicht dauerhaft damit spielen kann, wird es weniger zernagt und hält vielleicht ein bisschen länger als andere Sachen, die der Zerstörungswut deines Vierbeiners zum Opfer fallen.

    Manche Quietscher können zu laut für deinen Hund sein

    Nicht alle Quietschspielzeuge sind schädlich, aber einige können wirklich zu laut sein. Hunde haben ein viel empfindlicheres Gehör als wir Menschen, und was für uns vielleicht nur ein bisschen laut erscheint, kann für sie schon viel zu intensiv sein.

    Spielzeuge, die Geräusche über 110 Dezibel machen, sind ein No-Go. Das ist ungefähr so laut wie ein Rockkonzert oder ein Presslufthammer – stell dir das mal vor!

    Aber wie findest du heraus, ob ein Spielzeug zu laut für deinen vierbeinigen Freund ist? Hier ist ein kleiner Test, den du machen kannst:

    • Nimm das Quietschspielzeug und halte es direkt vor dein Gesicht.
    • Drück es mehrmals kräftig zusammen, so wie es dein Hund tun würde.
    • Fühlst du dich vom Geräusch belästigt? Ist es unangenehm für deine Ohren? Wenn ja, dann ist es definitiv zu laut für deinen Hund.

    Dieser einfache Test hilft dir, ein Gefühl für die Lautstärke zu bekommen. Aus meiner Erfahrung wirken solche Spielzeuge auch einfach etwas schrill im Ohr.

    Wenn du es genauer haben willst, kannst du auch einen Dezibel-Messer als Handy App installieren und damit genau überprüfen wie laut es ist.

    Ich habe nur nie getestet, wie genau so eine App tatsächlich ist und mich selbst einfach lieber auf mein Gefühl verlassen, ob das für meine Ohren zu laut ist. Wenn ja, wird das Spielzeug erst gar nicht gekauft oder zurück geschickt.

    Mein Lieblings-Quietscherspielzeug:

    Hotype Quietschende Spielzeug für Hunde, Interaktives Plüschspielzeug für Hunde, Entenform Plüsch Kauspielzeug für Welpen, Langlebiges Spielzeug für Welpen Kleine Mittlere Hunde
    • 🐾 【Weiches Plüschmaterial】 Hotype quietschendes Hundespielzeug macht mit einem ultraweichen Plüschmaterial sehr sicher für Ihre Hunde, auch natürliche Baumwollseilbeine machen das Spielzeug haltbarer und bissbeständiger, was ein perfekter Kuschelfreund ist. Es ist sehr gut geeignet für Ihre schönen Hunde zum Kauen und Spielen.

    Affiliate links / Bilder von Amazon Product Advertising API

    Macht quietschendes Spielzeug den Hund aggressiver?

    Nein, quietschendes Spielzeug macht den Hund nicht aggressiver. Das ist lediglich eine Theorie, die durch das Internet Bekanntheit erlangt hat, die jedoch nie durch Studien oder Verhaltensforschung belegt werden konnte!

    Du kennst sicher auch diese Theorien, die auf den ersten Blick plausibel klingen, aber bei genauerem Hinsehen nicht viel Substanz haben. So ist es auch mit der Idee, dass quitschendes Spielzeug bei Hunden Aggression fördert.

    Angeblich würde der Quietscher im Spielzeug wie ein Schmerzensschrei klingen. Das würde dazu führen, dass der Hund lernt fester zuzubeißen, weil er ja belohnt wird, wenn das Spielzeug quietscht. Klingt irgendwie logisch, oder? Aber hier verwechseln wir Menschen oft unsere Wahrnehmung mit der eines Hundes.

    In Wirklichkeit ist es so, dass unsere Vierbeiner sehr intelligent sind. Sie können sehr gut unterscheiden, ob sie gerade mit einem leblosen Gegenstand spielen oder ob ein lebender Artgenosse oder Mensch beteiligt ist.

    Wenn sie mit einem anderen Hund oder mit uns Menschen spielen, wissen sie, dass sie vorsichtig sein müssen.

    Niemand hat je bewiesen, dass ein quietschendes Spielzeug zu einer Verhaltensänderung beim Hund führt.

    Dann haben wir noch die ganzen anderen Spielzeuge, wie Zerrseile oder Bälle. Bei Zerrspielen beißen Hunde ja auch mit voller Kraft zu, und trotzdem sagt niemand, dass das zu Aggression führt.

    Und die Balljunkies unter den Hunden, die wie verrückt dem Ball hinterherjagen, zeigen ja auch nicht unbedingt aggressive Verhaltensweisen.

    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, mein Hund liebt sein quitschendes Spielzeug. Er ist dabei voll bei der Sache, tob sich richtig aus, und ich finde das großartig.

    Das Spiel ist vielleicht etwas wilder, aber aggressiver? Nein, das habe ich noch nie beobachtet. Es scheint eher eine tolle Möglichkeit für ihn zu sein, Energie loszuwerden und Spaß zu haben.

    Quietschendes Spielzeug ist oft nicht so robust

    Quietschendes Spielzeug ist leider oft nicht so robust. Mein Hund schafft es leider sehr häufig, dieses nach wenigen Spieleinheiten bereits kaputt bekommen zu haben.

    Oftmals sind diese Sachen nicht aus dem widerstandsfähigsten Material und zudem mit Luft gefüllt, damit sie sich gut beißen lassen und Töne von sich geben. Dadurch hat der Hund aber leider auch schnell Löcher rein gebissen.

    Wir wir oben bereits besprochen haben, ist dies nicht zwingend schlecht, denn für manche Hunde symbolisiert das den „Jagderfolg“ und dauerhaftes Quietschen wäre auch stressig für sie.

    Dennoch ist es für dich als Besitzer ärgerlich, wenn du zum einen ständig neues Spielzeug kaufen musst und dann irgendwann denkst du hast das perfekte Spielzeug für deinen Hund gefunden, nur damit es in wenigen Tagen wieder kaputt ist.

    Aus diesem Grund habe ich auch eine große Auswahl an robusten Spielzeug ohne Quietscher zu Hause. Meine Top 5 Empfehlungen habe ich dir hier präsentiert: