Zum Inhalt springen
Home » Ernährung » Golden Retriever Futtermengen Tabelle | So viel Fressen braucht er

Golden Retriever Futtermengen Tabelle | So viel Fressen braucht er

    Golden Retriever in Wohnung vor Futternapf

    Golden Retriever sind relativ große Hunde und brauchen die richtige Menge an Futter. Hier erfährst du die passenden Mengen und wie du einen gesunden Goldie Welpen groß ziehen kannst.

    Futtermengen Tabelle für Golden Retriever

    Es ist wichtig, junge Goldies nicht zu energiereich zu füttern, um ein zu schnelles Wachstum zu vermeiden. Eine zu hohe Energiezufuhr kann dazu führen, dass der Hund sein genetisch festgelegtes Endgewicht früher erreicht und sogar überschreitet, während sein Skelett noch nicht ausreichend entwickelt ist.

    Dies kann zu Fehlstellungen der Gliedmaßen führen. Daher ist es wichtig, auf eine adäquate Energieaufnahme sowie eine ausgeglichene Zufuhr von Mineralstoffen zu achten, insbesondere von Calcium und Phosphor.

    Hier ist eine Tabelle, die die ungefähren Futtermengen für einen Golden Retriever in verschiedenen Wachstumsphasen zeigt. Diese Richtwerte für die Futtermengen sind eine gute Ausgangslage, von der aus du die Futtermenge individuell für deinen Hund anpassen kannst:

    Alter des Golden RetrieversUngefähre Futtermenge pro Tag
    2 – 3 Monate200 – 250g
    4 – 5 Monate300 – 350g
    6 – 9 Monate400 – 450g
    10 – 12 Monate450 – 500g
    Älter als 12 Monate500 – 550g
    Futtermengen Tabelle Golden Retreiver

    Für ein gesundes Wachstum des Golden Retriever-Welpen sollte man auf einen bedarfsgerechten und ausgewogenen Anteil von Energie, Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen achten.

    Die Fütterungsempfehlungen von Welpenfutter richten sich nach dem momentanen Gewicht des Welpen und dem voraussichtlichen Gewicht als erwachsener Hund. Das Gewicht des gleichgeschlechtlichen Elternteils kann hierbei als Richtwert dienen.

    Außerdem muss die Futtermenge an den Aktivitätsgrad des Welpen angepasst werden. Logischerweise braucht ein Hund der aktiver ist mehr Futter, als einer der mehr herumliegt und schläft.

    Das passende Golden Retriever Welpenfutter

    Golden Retriever Welpe vor seinem Futternapf

    Wenn du einen flauschigen Golden Retriever-Welpen in dein Leben holst, beginnt ein neues, spannendes Kapitel. Diese ersten Wochen sind nicht nur für dich, sondern auch für deinen kleinen neuen Freund eine aufregende Zeit voller neuer Eindrücke und Erfahrungen.

    Eine der wichtigsten Entscheidungen, die du in dieser Zeit treffen wirst, ist die Wahl des richtigen Futters.

    In den ersten Tagen bei dir zu Hause ist es ratsam, das Futter beizubehalten, das der Züchter gefüttert hat. Dein Welpe durchlebt eine enorme Veränderung – neues Zuhause, neue Menschen, neue Umgebung.

    Ein plötzlicher Futterwechsel würde zusätzlichen Stress verursachen und könnte Verdauungsprobleme wie Durchfall und Blähungen mit sich bringen.

    Nach ungefähr zwei Wochen in seinem neuen Zuhause kannst du beginnen, langsam auf ein neues Futter umzustellen. Der Grund für eine allmähliche Umstellung liegt darin, dass das Verdauungssystem deines Welpen empfindlich ist und Zeit braucht, sich an eine neue Ernährung zu gewöhnen.

    Beginne damit, etwa 25% des neuen Futters mit dem alten zu mischen und erhöhe den Anteil des neuen Futters schrittweise über mehrere Tage.

    Bei der Auswahl des Welpenfutters für deinen Golden Retriever solltest du auf Qualität und Alterseignung achten. Hochwertiges Welpenfutter enthält natürliche Zutaten, einen hohen Fleischanteil und verzichtet auf künstliche Farb- und Konservierungsstoffe.

    Die Nährstoffzusammensetzung ist speziell auf die Bedürfnisse eines wachsenden Hundes abgestimmt, mit einer ausgewogenen Mischung aus Proteinen, Fetten, Mineralstoffen und Vitaminen.

    Die Futtermenge sollte an das Gewicht und den Aktivitätsgrad deines Welpen angepasst werden. Ein lebhafter Welpe, der viel spielt und tobt, wird mehr Energie benötigen als einer, der weniger aktiv ist. Viele Futterhersteller bieten eine Orientierungshilfe auf ihren Verpackungen an, um die richtige Menge zu bestimmen.

    Ein hoher Fleischanteil ist ebenfalls wichtig, da Golden Retriever, wie alle Hunde, Fleischfresser sind und eine proteinreiche Ernährung benötigen. Ein Futter, das überwiegend auf Getreide oder anderen Füllstoffen basiert, ist weniger empfehlenswert.

    Affiliate links / Bilder von Amazon Product Advertising API

    Wie lange bekommt ein Golden Retriever Welpenfutter?

    Welpenfutter ist in der Wachstumsphase deines Hundes wichtig, damit er alle Nährstoffe für seine Entwicklung erhält. Doch das führt schnell zu der Frage: Wie lange soll ein Golden Retreiver Welpe jetzt eigentlich Welpenfutter bekommen?

    Generell gilt, dass Golden Retriever Welpen etwa bis zu ihrem ersten Lebensjahr mit Welpenfutter ernährt werden sollten.

    Dieses Futter ist reich an Proteinen, Kalzium und anderen essentiellen Nährstoffen, die für das rasante Wachstum und die Entwicklung in diesem kritischen Lebensabschnitt notwendig sind.

    Die einzelnen Hunde entwickeln sich jedoch unterschiedlich und so kann es vorkommen, dass du deinen Hund bereits nach 10 Monaten oder vielleicht auch erst nach 14 Monaten auf Futter für erwachsene Hunde umstellen kannst.

    Da du mit deinem Welpen recht regelmäßig bei Tierarzt sein wirst um alle Gesundheitschecks und Impfungen durchzuführen macht es Sinn, hier bei einer Routineuntersuchung das Thema Futterumstellung einfach mal anzusprechen.

    Umstellung auf Futter für erwachsene Golden Retriever

    Golden Retriever sind für ihre Anpassungsfähigkeit und Intelligenz bekannt, aber auch für bestimmte gesundheitliche Anfälligkeiten wie Allergien, Übergewicht und Gelenkprobleme. Diese Aspekte sollten bei der Wahl des Futters für erwachsene Hunde berücksichtigt werden.

    Nachdem der Golden Retriever ausgewachsen ist, sollte man auf ein ausgewogenes Futter umstellen, das auf die Bedürfnisse eines ausgewachsenen Hundes zugeschnitten ist.

    Für aktive Goldies, die regelmäßig trainieren oder arbeiten, kann ein Futter mit einem höheren Kohlenhydratanteil für zusätzliche Energie sinnvoll sein. Bei weniger aktiven Hunden sollte dagegen ein Futter mit moderatem Kohlenhydratgehalt gewählt werden, um Übergewicht zu vermeiden.

    Der Fettgehalt des Futters sollte ebenfalls im mittleren Bereich liegen, um ein gesundes Gewicht zu unterstützen.

    Die Futtermenge ist ebenfalls wichtig. Sie sollte an Größe, Gewicht und Aktivitätsniveau des Hundes angepasst werden. Leckerlis und Belohnungen sind bei vielen Hunden ein fester Bestandteil des täglichen Lebens, ihre Menge sollte jedoch in die Gesamtfutterration einberechnet werden, um eine Überfütterung zu vermeiden.

    Bei der Wahl des Futters – ob Nassfutter, Trockenfutter oder eine Kombination aus beidem – sollten die Vorlieben des Hundes und deine eigenen Vorlieben berücksichtigt werden. Wichtig ist, dass das Futter alle notwendigen Nährstoffe enthält und auf die individuellen Bedürfnisse des Hundes abgestimmt ist.

    Die Ernährungsumstellung sollte schrittweise erfolgen, um das Verdauungssystem des Hundes nicht zu überlasten. Ein langsamer Übergang hilft, Magen-Darm-Probleme zu vermeiden und gewährleistet, dass der Hund das neue Futter gut annimmt.

    Affiliate links / Bilder von Amazon Product Advertising API

    Übergewicht bei deinem Golden Retriever vermeiden

    Hund wird an Brustgeschirr geführt

    Golden Retriever sind wahre Charmeure – mit ihren sanften Augen und dem flauschigen Fell erobern sie im Nu jedes Herz.

    Doch Vorsicht ist geboten: Diese Fellnasen sind nicht nur Herzeneroberer, sondern auch richtige Gourmets, die schnell an Gewicht zunehmen können. Als stolzer Besitzer eines Golden Retrievers solltest du daher ein besonderes Augenmerk auf das Gewicht deines Vierbeiners legen.

    Das Normalgewicht eines Golden Retrievers liegt zwischen 25 und 35 Kilogramm. Diese Zahl ist nicht einfach aus der Luft gegriffen, sondern spielt eine zentrale Rolle für die Gesundheit deines Hundes. Denn Übergewicht kann bei dieser Rasse schnell zu Gelenkproblemen führen.

    Wie erkennst du also, ob dein Goldie zu viel auf den Rippen hat? Ein einfacher Trick ist, deinen Hund von vorne und von oben zu betrachten. Ist sein Bauch breiter als sein Brustkorb? Ist keine Taille mehr erkennbar? Dann heißt es, weniger Futter in den Napf zu geben. Eine sichtbare Taille hingegen ist ein gutes Zeichen.

    Doch jetzt zu den Leckerlis: Sie sind wie kleine Schätze für deinen Hund, ein unwiderstehlicher Anreiz im Training. Aber viele dieser Snacks sind wahre Kalorienbomben.

    Manche enthalten bis zu 450 Kalorien pro 100 Gramm! Bei häufigem Einsatz können diese Leckerlis schnell zu einem Problem für die Figur deines Goldies werden.

    Es geht aber nicht darum, die Leckerlis komplett aus dem Training zu verbannen. Es geht vielmehr um das richtige Maß.

    Leckerlis sollten nur etwa 10% der täglichen Kalorienzufuhr deines Hundes ausmachen. Der Rest sollte aus ausgewogenem Trocken- oder Nassfutter bestehen.

    Ein guter Tipp ist, auf kalorienarme Alternativen umzusteigen. Wie wäre es mit kleinen Stücken von rohem Gemüse oder Obst? Diese sind nicht nur gesund, sondern auch lecker für deinen Hund. Damit kannst du weiterhin effektiv trainieren, ohne dass dein Goldie unnötig an Gewicht zunimmt.

    Vergiss außerdem nicht die körperliche Aktivität! Tägliche Spaziergänge, Spielzeiten und Trainingseinheiten helfen nicht nur, die Bindung zwischen dir und deinem Hund zu stärken, sondern auch, sein Gewicht im Griff zu halten. So bleibt dein Golden Retriever gesund, glücklich und in Topform!

    FAQ

    Wie viel Futter sollte ein Golden Retriever täglich bekommen?

    Ein ausgewachsener Golden Retriever braucht täglich etwa 2-3 Tassen Trockenfutter. Dies variiert je nach Aktivitätslevel, Alter und Gesundheitszustand des Hundes. Welpen und aktive Hunde benötigen oft mehr, während ältere oder weniger aktive Hunde weniger brauchen.

    Welche Faktoren beeinflussen die Futtermenge eines Golden Retrievers?

    Die Futtermenge eines Golden Retrievers wird durch mehrere Faktoren beeinflusst: Alter, Gewicht, Aktivitätslevel und Gesundheitszustand. Ein junger, aktiver Hund benötigt mehr Energie, also mehr Futter. Ist der Golden Retriever schon älter und bewegt sich weniger oder leidet unter Übergewicht, sollte er weniger Futter bekommen.

    Ist Trocken- oder Nassfutter besser für Golden Retriever?

    Ob Trocken- oder Nassfutter besser ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben deines Golden Retrievers ab. Trockenfutter ist gut für die Zähne und meistens praktischer. Nassfutter kann aber dabei helfen, dass dein Hund genug Flüssigkeit aufnimmt und ist oft schmackhafter. Eine Kombination aus beidem ist auch eine gute Option.

    Wie oft am Tag sollte man einen Golden Retriever füttern?

    Es ist empfehlenswert, einen Golden Retriever zweimal täglich zu füttern – morgens und abends. Welpen sollten öfter gefüttert werden, etwa drei bis vier Mal täglich.