Zum Inhalt springen
Home » Ernährung » Warum fressen Hunde auf dem Teppich?

Warum fressen Hunde auf dem Teppich?

    Hund frisst auf dem Teppich

    Kennst du das Bild, dass du den Napf deines Hundes mit Futter füllst, ihn hinstellst und deinem Hund nichts besseres einfällt als eine Schnauze voll Futter zu nehmen und auf dem Teppich zu fressen?

    Wir schauen uns an, was hinter dem Verhalten steckt, ob man sich Sorgen machen muss und was du dagegen tun kannst.

    Deshalb fressen Hunde auf dem Teppich

    Mein Hund hat ständig Futter aus dem Napf genommen, quer durch die Wohnung getragen, nur um es dann auf dem Teppich auszuspucken und nach und nach zu fressen. Das hat bei mir die Frage ausgelöst: Warum frisst mein Hund auf dem Teppich und warum nicht bei seinem Napf?

    Die Antwort ist einfach: Das Verhalten wird als „raffen“ bezeichnet. Der Hund ist ein Rudeltier und frisst auch als solches. Um sich vor Raffsucht anderer Hunde im Rudel zu schützen, nimmt der Hund eine Schnauze voll der „Beute“ (also seinem Futter im Napf) und bringt es an einen sicheren Ort um dort in Ruhe fressen. Dieser Ort kann dann zum Beispiel auch dein Teppich sein.

    Wildhunde, wie Wölfe, leben in Rudeln mit einer klaren Hierarchie. Nachdem ein Tier erlegt wurde, herrscht oft eine angespannte Stimmung im Rudel.

    Die ranghöheren Tiere haben zuerst Zugang zur Beute. Die untergeordneten Rudelmitglieder müssen geschickt sein, um auch etwas abzubekommen.

    Sie reißen kleine Stücke Fleisch ab und entfernen sich damit vom Zentrum des Geschehens. Diese Strategie minimiert das Risiko einer Konfrontation mit den dominanteren Tieren.

    Jetzt fragst du dich bestimmt: „Was hat das mit meinem Hund zu tun, der sein Futter auf den Teppich trägt?“

    Ganz einfach: Auch wenn dein Hund in einer ganz anderen Umgebung lebt und keine Konkurrenz um sein Futter fürchten muss, sind diese instinktiven Verhaltensweisen tief in ihm verankert.

    Dein Hund ist ein Produkt einer langen Evolutionsgeschichte, und einige dieser urtümlichen Instinkte sind immer noch präsent.

    Wenn dein Hund sein Futter vom Napf wegträgt und es an einem anderen Ort, beispielsweise auf dem Teppich, frisst, könnte er unbewusst diesem alten Instinkt folgen.

    Er schafft sich sozusagen seine eigene kleine ‚Sicherheitszone‘. In seinem Kopf könnte er das Futter so vor imaginären Konkurrenten schützen.

    Diese Hunde fressen besonders häufig auf dem Teppich

    Das Verhalten auf dem Teppich zu fressen kommt bei Hunden unterschiedlich häufig vor. Dabei ist jedoch weniger die Rasse für dieses Verhalten entscheidend, sondern die Herkunft und Vergangenheit des Hundes.

    Nehmen wir zum Beispiel Hunde, die aus Mehrhundehaushalten oder aus Gruppenhaltung kommen.

    Meine Kima, eine lebhafte Mischlingshündin, hat früher in einem Haus mit mehreren Hunden gelebt. Sie hat schnell gelernt, dass es in solchen Situationen oft Futterneid und klare Rangordnungen gab, wenn es ums Fressen ging.

    Hunde in solchen Gruppen entwickeln oft die Angewohnheit, ihr Futter an einen ruhigeren, sichereren Ort zu bringen, um es in Frieden zu fressen. Sie wollen vermeiden, dass ein anderer Vierbeiner ihnen das hart erkämpfte Mahl streitig macht.

    Straßenhunde zeigen ein ähnliches Verhalten, auch wenn sie in einer anderen Situation sind. Diese armen Kerle müssen ständig ums Überleben kämpfen. Auf der Straße ist Futterneid an der Tagesordnung.

    Straßenhunde lernen schnell, dass es sicherer ist, ihr Futter an einen ruhigeren Ort zu schleppen, um es dort zu fressen.

    Wenn du also einen Hund aus dem Tierschutz adoptierst, wundere dich nicht, wenn er sein Futter auf den Teppich trägt. Es ist ein tief verwurzeltes Verhalten, das aus der Notwendigkeit entstanden ist, in einer rauen Umgebung zu überleben.

    Interessant ist, dass selbst wenn diese Hunde in einem liebevollen Zuhause leben, sie dieses Verhalten oft beibehalten. Es ist, als ob sie immer noch sicherstellen wollen, dass ihr Futter sicher ist, selbst wenn die Gefahr längst gebannt ist.

    Andere Gründe warum Hunde auf dem Teppich fressen

    Neben dem normalen Raffen gibt es auch noch andere mögliche Gründe, warum der Hund auf dem Teppich frisst. Diese sind aber deutlich unwahrscheinlicher, als das zuvor beschrieben Raffverhalten, können aber bestärkende Rollen spielen.

    1. Auf dem Teppich ist es gemütlich

    Natürlich müsste dein Hund nicht ausgerecht den Teppich nehmen um darauf zu fressen. Aber vielleicht geht es dir ja wie uns: Bei uns stand der Futternapf auf kaltem, harten Parkettboden. Bei dir ist das vielleicht ähnlich, oder er steht auf kalten harten Küchenfließen.

    Ganz genau wie bei uns Menschen geht es dem Hund auch um eine Sache: Gemütlichkeit. Wer möchte schon auf einem harten, kalten Stuhl sitzen, wenn ein weicher, warmer Sessel zur Verfügung steht?

    Stell dir vor, du bist ein Hund. Du hast die Wahl, dein Futter auf dem kalten, harten Boden oder auf einem flauschigen, warmen Teppich zu genießen. Was würdest du wählen? Genau, den Teppich natürlich!

    Es ist einfach bequemer und angenehmer, vor allem an kalten Tagen. Ein warmer Teppich fühlt sich für deinen Hund genauso einladend an wie eine kuschelige Decke für dich.

    Aber es geht nicht nur um die Gemütlichkeit. Teppiche bieten Hunden oft ein Gefühl von Sicherheit. Denn so ein Teppich kann auch einen kleinen und geschützen Bereich darstellen, an dem sich dein Hund besonders sicher fühlt.

    Sketch: Hund mit überkreuzten Pfoten

    2. Der Hund mag den Napf nicht

    Eine andere mögliche Erklärung dafür könnte tatsächlich im Napf selbst liegen. Nicht alle Hunde sind Fans von Metallnäpfen, besonders wenn es um Trockenfutter geht.

    Stell dir vor, du bist ein Hund und versuchst, dein Trockenfutter aus einem Metallnapf zu fressen.

    Jedes Mal, wenn du eine Krokette frisst, bewegen sich die anderen und verursachen ein klirrendes Geräusch.

    Für Hunde, die manchmal empfindlich auf Geräusche reagieren, kann das ziemlich unangenehm sein. Manche Hunde sind von Natur aus schreckhafter und sensibler und werden durch solche Geräusche nervös.

    Wenn dein Hund außerdem eine Marke am Halsband trägt, kann es passieren, dass sie beim Fressen gegen den Rand des Metallnapfes klappert.

    Auch hiervon fühlen sich manche Hunde gestört oder irritiert. Sie verstehen nicht, woher das Geräusch kommt, und können es als Bedrohung wahrnehmen.

    In beiden Fällen suchen Hunde dann nach einem ruhigeren Ort, um ihr Futter zu genießen – und was ist da besser als der Teppich? Er bietet eine weiche, geräuscharme Umgebung, die für den Hund viel angenehmer ist.

    Eine Lösung könnte sein, den Futternapf zu wechseln. Keramik- oder Kunststoffnäpfe sind eine gute Alternative, da sie diese Geräusche reduzieren. Du könntest auch einen rutschfesten Untergrund unter den Napf legen, um das Klappern der Hundemarke zu minimieren.

    Bestseller Nr. 1
    Navaris 2X Hundenapf Futternapf Fressnapf – Futterschüssel Napf Set für Hunde Katzen – Näpfe mit Silikon Boden – spülmaschinenfest rutschfest
    • DINNER IS SERVED: Mit dem hochwertigen Napfset können Hunde und Katzen beim Fressen eine angenehme Haltung einnehmen. So kann Dein Hund sein Futter bequem fressen!

    Affiliate links / Bilder von Amazon Product Advertising API

    3. Der Hund will nicht alleine sein

    Ein interessanter, wenn auch seltener Grund dafür, dass Hunde ihr Futter auf den Teppich tragen, könnte ihr Wunsch sein, nicht alleine und vom Rudel getrennt zu sein.

    Das mag auf den ersten Blick überraschend klingen, aber wenn man bedenkt, dass Hunde von Natur aus Rudeltiere sind, ergibt es durchaus Sinn.

    Stellen wir uns eine typische häusliche Situation vor: Der Futternapf deines Hundes steht vielleicht in der Küche oder in einem anderen Raum, weit entfernt vom Esszimmer oder Wohnzimmer, wo die Familie sich häufig aufhält.

    Für deinen Hund, der ein Teil des „Rudels“ ist, kann diese räumliche Trennung während der Mahlzeiten unangenehm sein.

    Hunde, besonders solche, die sehr auf ihre Menschen bezogen sind, möchten oft in der Nähe ihrer Familie sein, auch beim Fressen.

    Wenn der Futternapf also weit entfernt vom „Rudel“ steht, könnte dein Hund entscheiden, dass es besser ist, sein Futter dorthin zu bringen, wo sich alle aufhalten.

    Und wenn sich dieser Ort zufällig in der Nähe eines Teppichs befindet, ja, dann wird dieser Teppich zum improvisierten Speiseplatz.

    illustration hund frisst aus napf in küche

    Sollte man sich Sorgen machen, wenn der Hund auf dem Teppich frisst?

    Anfangs war ich ein wenig besorgt, ob das normal und gesund ist wenn mein Hund auf dem Teppich frisst oder ob es Anzeichen für irgendwelche Probleme sind.

    Zum Glück kann ich aber sagen: Das Verhalten ist völlig normal und kein Grund zur Sorge.

    Wie bereits dargestellt hat dein Hund ja sogar eine ganze Reihe an guten Gründen für dieses Verhalten.

    In freier Wildbahn ziehen Wölfe, die Vorfahren unserer Hunde, ihre Beute oft an einen geschützten Ort, um in Ruhe fressen zu können. Dein Hund könnte dieses Verhalten also instinktiv nachahmen.

    Es ist wichtig zu beachten, dass dieses Verhalten zwar normal ist, aber du solltest darauf achten, dass der Teppich trotzdem sauber bleibt.

    Krümel und Essensreste können Bakterien und Schimmel anziehen, was weder für dich noch für deinen Hund gut ist.

    Wie kann man das Fressen auf dem Teppich unterbinden?

    Besonders wenn dir die Sauberkeit deines Teppichs wichtig ist, hast du vielleicht das Bedürfnis, dass der Hund nicht darauf frisst. Daher hier ein paar Tipps, wie du mit solchen Situationen umgehen kannst.

    Zuerst ist es wichtig zu verstehen, warum dein Hund das tut. Wie schon erwähnt, suchen sich Hunde oft einen gemütlichen und sicheren Ort zum Essen.

    Beobachte dein Haustier: Trägt es das Futter in Richtung Familie? Wenn ja, versuche, den Futternapf in einen Raum zu stellen, in dem sich oft Menschen aufhalten. Dein Hund fühlt sich vielleicht sicherer, wenn er in Gesellschaft essen kann.

    Manche Hunde suchen jedoch gerade die Privatsphäre. Wenn dein Hund sein Futter an abgelegene Stellen trägt, versuche, ihm einen ruhigen, ungestörten Ort zum Essen zu geben. Füttern in einem separaten Raum oder in einer Hundebox könnte eine Lösung sein.

    Die Art des Futternapfs kann auch eine Rolle spielen. Manche Hunde mögen bestimmte Materialien oder Farben nicht.

    Experimentiere mit verschiedenen Näpfen, um herauszufinden, ob dein Hund vielleicht eine Vorliebe hat. Du könntest feststellen, dass ein Wechsel des Napfes das Problem löst.

    Die Art des Futters ist ein weiterer Aspekt. Trockenfutter lässt sich leichter tragen als Nassfutter. Wenn du derzeit Trockenfutter verwendest, könnte ein Wechsel zu Nassfutter oder einer feuchteren Variante des Trockenfutters deinem Hund das Herumtragen erschweren.

    Sei dir aber bewusst, das Nassfutter auch mehr Flecken und Dreck auf dem Teppich hinterlässt, wenn dein Hund es weiterhin durch die Gegen trägt!

    Alternativ kannst du auch Befehle verwenden. Ein klar kommuniziertes „Nein“ oder „Ab“ und dein Hund wird irgendwann lernen, dass das Essen auf dem Teppich nicht erwünscht ist.

    Jedes Mal, wenn dein Hund versucht, das Futter auf den Teppich zu bringen, wiederhole das Kommando. Mit Geduld und Beständigkeit wird dein Hund lernen, dass der Teppich kein Essplatz ist und sich eine anderen Stelle suchen.