Zum Inhalt springen
Home » Erziehung & Verhalten » Hunde Haftpflichtversicherung: Für was genau zahlt die? [Beispiele]

Hunde Haftpflichtversicherung: Für was genau zahlt die? [Beispiele]

    Dobermann läuft neben Fahrrad

    Wann genau zahlt eigentlich eine Haftpflichtversicherung für Hunde? Mir war am Anfang nicht genau klar, was genau darüber jetzt abgedeckt ist, daher stelle ich dir hier einige typische Beispiele vor bei denen dich die Haftpflichtversicherung für Hunde finanziell schützt.

    Eine Hundehaftpflicht Versicherung übernimmt normalerweise folgende Fälle:

    • Schäden an fremden Personen
    • Schäden an fremdem Eigentum
    • Verdienstausfälle geschädigter Personen
    • Verletzungen anderer Tiere
    • Unfälle ausgelöst durch deinen Hund

    Typische Fälle für die Hundehaftpflicht

    1. Schäden an fremden Personen

    Stell dir vor, es ist ein herrlicher Tag im Frühling, du bist im Park und spielst mit deinem Hund Ball. Das ist eine Situation die sicherlich jeder von uns kennt.

    Aber manchmal passieren dabei unerwartete Dinge, wie mir mein Bekannter Michael erzählt hat. Er und sein Labrador Retriever hatten ein ähnliches Ritual.

    Um seinen Hund ordentlich auszulasten, war er fast jeden Tag im Park unterwegs und hat seinen Hund dort Bälle jagen lassen.

    Eines Tages aber sprang der Ball unglücklicherweise in eine unvorhergesehene Richtung, direkt über einen Gehweg. Michaels Labrador, ganz der Balljäger, hatte nur Augen für den Ball und rannte diesem voller Elan hinterher

    Unglücklicherweise war zu diesem Zeitpunkt aber auch eine ältere Dame auf ihrem Mittagsspaziergang unterwegs. Klassisch Labrador Retriever war Michaels Hund ganz in seinem Element und sich deiner Größe und Geschwindigkeit nicht vollends bewusst. Daher ist der Hund beim Ballfangen dann mit der Dame zusammen.

    Sie fiel und brach sich dabei unglücklicherweise den Arm. Eine solche Situation ist natürlich für alle Beteiligten unangenehm. Die Dame wurde zwar schnell medizinisch versorgt, es entstehen aber dennoch Kosten aus solchen Situationen.

    In diesem Fall war Michael, der Hundebesitzer, in der Haftung, da sein Hund für den Unfall verantwortlich war. Das heißt, Micheal hätte die Behandlungskosten für die Dame tragen müssen.

    Glücklicherweise hat er aber gedankenschnell gehandelt und seine Hunde Haftpflichtversicherung über den Vorfall informiert. Dadurch hat sich die Versicherung um den Schaden und die Abwicklung des Falls gekümmert, ohne das Michael weitere Probleme hatte. Nur eine kurze Stellungnahme musste er schreiben, also erklären, wie es zu dem Unfall gekommen ist. Alles weitere hat dann die Versicherung geregelt.

    Dein Hund kann also noch so gut erzogen sein, aber es gibt immer Momente, in denen das Unerwartete passiert. Ein Ball, der in die falsche Richtung springt, kann schnell zu einer unglücklichen Kette von Ereignissen führen. Von daher ist es in diesen Situationen sehr beruhigend eine Hunde Haftpflicht zu haben, die die Kosten für die übernimmt.

    2. Dein Hund macht fremdes Eigentum kaputt

    Hund zerstört sein Hundebett

    Fremdes Eigentum geht schnell kaputt als man denkt. Wir waren z.B. letztens bei Freunden, die nicht ganz so viel Erfahrung mit Hunden haben.

    Nach einem gemütlichen Mittagessen haben wir alle zusammen im Wohnzimmer gesessen, gelacht und uns unterhalten. Die Reste des Essens standen noch auf dem Küchentisch – ein typischer Fall, wo man im Nachhinein denkt: „Hätten wir doch nur aufgeräumt!“

    Es dauerte nicht lange, und es gab ein lautes Poltern aus der Küche. Wir alle schauten uns an und dachten: „Was war das denn jetzt?“ Ich hatte sofort eine Vermutung: unser Hund.

    Sie hat einen ausgezeichneten Geruchssinn und ist immer auf der Suche nach einem Leckerbissen. In diesem Fall hatte sie die Schüsseln am Tischrand entdeckt. In ihrem Versuch, an das Essen zu kommen, hat sie es natürlich geschafft diese vom Tisch zu stoßen und natürlich lag dann ein großer Scherbenhaufen in der Küche. Ein klassischer Fall von „Hund macht Dummheiten“.

    Genau hier zeigt sich der Wert einer Hundehaftpflichtversicherung. Solche Missgeschicke sind schnell passiert, aber die Versicherung springt in solchen Fällen ein und übernimmt die Kosten für den Schaden – in unserem Fall die zerbrochenen Schüsseln.

    Und das gilt nicht nur für Schäden in der Wohnung von Freunden. Denk zum Beispiel an Ferienwohnungen.

    Wir wissen alle, wie schwierig es mit Welpen sein kann, die noch nicht ganz stubenrein sind. Ein „Unfall“ auf dem Teppich kann da schnell passieren und dauerhafte Flecken hinterlassen.

    Aber auch hierfür kommt die Hundehaftpflichtversicherung auf. Sie deckt in der Regel Schäden an gemieteten Sachen ab, sodass du auch hier finanziell abgesichert bist.

    3. Verdienstausfälle

    Erinnerst du dich noch an den Fall von Michael und der älteren Dame mit dem gebrochenen Arm? Jetzt stell dir vor, es war keine ältere Dame sondern ein junger Mann der sich hier verletzt hat.

    Kann dieser nicht zur Arbeit gehen, dann entstehen hier nicht nur Behandlungskosten, sondern auch ein Verdienstausfall. Besonders brenzlig wenn es sich hier z.B. um Selbstständige handelt die sich auch nicht einfach so krank melden können.

    Als Hundehalter musst du auch für diesen Schaden haften. Je nachdem wie groß und langwierig die Verletzung ist, kann das echt richtig teuer werden.

    Aber auch hier ist die guten Nachricht, dass die meisten Haftpflichtversicherungen für Hunde Verdienstausfälle geschädigter Personen übernehmen. Zwar gibt es bei jeder Versicherung eine maximale Deckungssumme, die liegt aber in der Regel in der Millionenhöhe und ist nicht so schnell ausgeschöpft.

    Daher bist du auch in solchen Situationen mit einer Hundehaftpflicht abgesichert.

    4. Verletzung anderer Tiere

    Im Eifer des Spiels rennt ein großer Hund einen kleineren um, und der Kleinere verletzt sich. Solche Situationen sind nicht nur für den betroffenen Hund und seinen Besitzer belastend, sondern können auch für dich als Halter deines Hundes schnell unangenehm werden, besonders wenn dein Hund die Verletzung verursacht hat.

    In der Hundeschule oder beim freien Spiel im Park können Hunde manchmal etwas zu stürmisch werden. Sie kennen ihre eigene Kraft nicht immer genau und gerade größere Hunde können kleinere Artgenossen unabsichtlich verletzen.

    Und auch wenn Hunde sich normalerweise gut verstehen, kann es vorkommen, dass sie sich nicht riechen können und es zu Auseinandersetzungen kommt. Diese kleinen oder größeren Kämpfe können zu Verletzungen führen, die dann manchmal eine tierärztliche Behandlung erfordern.

    Wenn dein Hund für solch eine Verletzung verantwortlich ist, werden die Kosten für die tierärztliche Behandlung normalerweise dir in Rechnung gestellt. Die Behandlungskosten können schnell in die Höhe schnellen, vor allem wenn spezielle medizinische Versorgung oder gar Operationen notwendig sind.

    In solchen Fällen ist eine Hundehaftpflichtversicherung Gold wert, denn sie deckt die Kosten für solche Unfälle ab.

    Außerdem gilt das nicht nur für Hunde untereinander, sondern auch wenn dein Hund Vereltzungen bei anderen Tieren herbei führt.

    Stell dir vor du hast einen Hütehund der eine Herde Schafe oder Kühe sieht und denkt „Die muss ich jetzt hüten“. Stolpert dabei dann eines der Tiere und verletzt sich, sind auch das Kosten, die am Ende dir in Rechnung gestellt werden können, wenn du keine Haftpflicht für deinen Hund hast, die das für dich übernimmt.

    Dackel und Schnauzer spielen im Park

    5. Unfälle ausgelöst durch deinen Hund

    Stell dir vor, dein Hund entwischt dir plötzlich und rennt auf die Straße. In einem solchen Moment steht die Zeit fast still, und du hoffst inständig, dass nichts passiert.

    Jetzt stell dir aber vor, dass ein Auto kommt und der Fahrer deinen Hund zum Glück noch rechtzeitig sieht, aber ausweichen muss und dabei eine Leitplanke streift.

    In solchen Momenten bist du vielleicht erleichtert, dass deinem Hund nichts passiert ist, aber dann wird dir schnell klar, dass da noch ein anderes Problem auf dich zukommen könnte.

    Der Autofahrer hat zwar in einer Notsituation gehandelt, um einen Zusammenstoß mit deinem Hund zu vermeiden, aber am Ende ist es dein Hund, der die Situation verursacht hat.

    Jetzt könnte man argumentieren, dass der Autofahrer in die Leitplanke gefahren ist und daher selbst für den Schaden verantwortlich ist.

    Aber rechtlich gesehen wird die Sache oft anders betrachtet: Da der Autofahrer ausgewichen ist, um deinen Hund nicht zu verletzen, wird der Schaden letztendlich dir und deinem Hund zugerechnet. In einem solchen Fall könnten die Kosten für die Reparatur des Autos und der Leitplanke auf dich zukommen.

    Ohne eine Hundehaftpflichtversicherung könnten solche Kosten enorm sein. Die Reparatur eines beschädigten Autos und einer Leitplanke kann schnell in die Tausende gehen.

    Eine Hundehaftpflichtversicherung ist in solchen Fällen unverzichtbar. Sie deckt nicht nur die direkten Schäden ab, die dein Hund verursachen könnte, sondern auch solche indirekten Schäden.

    Fazit

    Eine Hundehaftpflicht schützt dich finanziell in vielen Bereichen und Situationen. Und nicht nur der finanzielle Schutz ist zu bedenken. Mir persönlich tut es auch gut zu wissen, dass ich bei einem Schaden durch meinen Hund nicht ganz so viel Stress habe.

    Ich melde den Vorfall an die Versicherung und dann kümmert sich diese um alles weitere. Das lässt mich deutlich entspannter schlafen.

    Übrigens ist eine Hundehaftpflicht genau aus diesen Gründen in einigen Bundesländern (Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen) für alle Hunde Pflicht. Auch weitere Bundesländer haben manchmal Sonderregelungen, dass du deinen Hund unter bestimmten Voraussetzungen versichern musst, z.B. wenn es sich um einen Listenhund handelt.

    Aber selbst wenn kein Versicherungszwang greift, hoffe ich, dass dir diese Beispiele deutlich gemacht haben, wie wichtig eine Hundehaftpflicht Versicherung ist!