Zum Inhalt springen
Home » Gesundheit » Kann man Wärmelampen für Hunde und Welpen nutzen?

Kann man Wärmelampen für Hunde und Welpen nutzen?

    Hund liegt unter Wärmelampe

    Dein Hund bekommt Welpen oder du möchtest generell das ihm warm bleibt? Dann kommt man schnell auf die Idee, eine Wärmelampe für seinen Hund zu kaufen.

    Aber ist das überhaupt sicher? Und worauf muss man achten? All diese Dinge schauen wir uns hier genauer an.

    Darf man eine Wärmelampe für Hunde oder Welpen nutzen?

    Wärmelampe für erwachsene Hunde

    Eine Wärmelampe ist eine ungefährliche und gute Option den Hund warm zu halten, wenn sie richtig installiert wird.

    Sie ist effektiv, um eine angenehme, niedrige Wärme zu bieten – genau das, was ein Hund meistens braucht. Es ist wichtig, sich strikt an die Installations- und Gebrauchsanweisungen des Herstellers zu halten.

    Wählst du die richtige Lampe aus und achtest auf den richtigen Standort, ist die Wärmelampe eine tolle Ergänzung für deinen Vierbeiner oder neugeborene Welpen.

    Aber Achtung: Wähle eine Lampe, die nur Wärme erzeugt. Einige Lampen strahlen auch Licht ab, was für den Hund unangenehm sein kann.

    Der größte Gefahrenpunkt bei Wärmelampen ist das Brandrisiko, also halte sie unbedingt fern von Wänden und Decken.

    Aber warum würde man überhaupt eine Wärmelampe nutzen wollen? Denk daran, dass der Fellmantel deines Hundes im Winter nicht immer ausreicht. Während das Fell etwas Isolation bietet, schützt es nicht ausreichend gegen tiefe Temperaturen.

    Und vergiss nicht, dass Hunde nicht überall Fell haben! Nase, Pfoten und Bauch sind viel anfälliger für Temperaturänderungen.

    Eine Wärmelampe kann deinem Hund also einen konstant warmen Platz bieten, egal, wie das Wetter draußen ist. Für Besitzer von Außenhunden ist sie fast schon ein Muss.

    Wärmelampe für Welpen

    In einem klimatisierten und beheizten Zuhause, in der Wärme ihrer Mutter, benötigt ein Wurf Welpen wahrscheinlich keine Wärmelampe.

    Allerdings können Welpen ihre Körpertemperatur erst ab etwa sechs Wochen selbst regulieren, deshalb muss ihre Umgebungstemperatur reguliert werden, um Unterkühlung zu vermeiden – besonders bei anfälligen Welpen.

    Die ideale Umgebungstemperatur für neugeborene Welpen liegt bei 29-32°C. Nach etwa sieben bis zehn Tagen kann diese auf 26,7°C gesenkt werden, und schließlich auf etwa 22,2°C nach vier Wochen. Mit sechs Wochen sollten Welpen in der Lage sein, ihre eigene Körpertemperatur zu regulieren.

    Hundewelpen unter Wärmelampe

    Wie warm sollte die Wärmelampe für den Hund sein?

    Wenn du überlegst, eine Wärmelampe für deinen Welpen oder Hund zu verwenden, ist es wichtig, die richtige Temperatur zu wählen.

    Die beliebtesten Wärmelampen für Welpen sind 60-Watt-, 100-Watt- und 150-Watt-Lampen.

    Eine 60-Watt-Birne kann Temperaturen von bis zu 93°C an ihrer Oberfläche erreichen, wobei die Wärme sich mit zunehmender Entfernung schnell verteilt.

    Der Abstand zwischen den Welpen und der Lampe hängt auch von der Umgebungstemperatur ab und davon, ob der Bereich umschlossen ist.

    Die ideale Größe (oder Leistung) der Lampe hängt ganz von der Größe des zu beheizenden Bereichs und der Umgebungstemperatur ab.

    Wenn deine Welpen also in einem relativ temperaturkontrollierten Innenbereich sind, könnte eine 60-Watt-Birne völlig ausreichend sein.

    Sind deine Welpen in einem offeneren Bereich oder in einem Bereich, der anfälliger für Kälte ist, solltest du in eine 100- oder 150-Watt-Birne investieren.

    Einmal installiert, solltest du die Lampe aufhängen und die Temperatur mit einem Thermostat testen. Stelle sicher, dass es die korrekte Temperatur anzeigt.

    Ist es heißer, muss die Lampe höher gehängt werden. Ist es kühler, kannst du sie niedriger hängen.

    Kurze Erinnerung

    Für neugeborene Welpen ist eine Umgebungstemperatur von 29-32°C ideal. In den ersten Lebenstagen sind sie noch nicht in der Lage, ihre Körpertemperatur selbst zu regulieren.

    Nach etwa einer Woche kannst du die Temperatur langsam auf 26,7°C senken. Nach ungefähr vier Wochen ist eine Temperatur von rund 22,2°C angemessen.

    Mit sechs Wochen sollten die Kleinen ihre Körpertemperatur selbstständig regulieren können.

    In sehr kalten Umgebungen kann es notwendig sein, die Wärmelampe länger eingeschaltet zu lassen. Welpen benötigen typischerweise für die ersten paar Lebenswochen eine Wärmelampe, vor allem, wenn sie neugeboren oder sehr jung sind.

    Sie sollte so lange verwendet werden, bis sie ihre Körpertemperatur selbst aufrechterhalten können, normalerweise bis sie etwa 4 bis 6 Wochen alt sind.

    Aber denk daran: Das genaue Alter, in dem die Lampe nicht mehr nötig ist, variiert. Das hängt von der Rasse, dem allgemeinen Gesundheitszustand und den Umweltbedingungen ab.

    Meine Empfehlung

    Mit dem verlinkten Infrarot Wärmestrahler hast du eine solide Lampenhalterung. Sie ist robust, erfüllt die deutschen Sicherheitsstandards und ist günstig zu bekommen.

    Der Lampenschirm kommt jedoch ohne Wärmelampe. Diese musst du gesondert dazu kaufen. Die meisten „professionellen“ Strahler kommen jedoch mit Wärmelampen, die für einen Hund zu heiß sind. Daher sehe ich dies eher als Vor- und nicht als Nachteil an.

    Du kannst dir zum Beispiel die verlinkten 100 Watt Birnen kaufen, da diese sowohl im Innen- als auch Außenbereich nützlich sind. Solltest du aber bereits wissen, dass du die Lampe für einen Außenbereich nutzt, kannst du auch gleich zu einer wärmen 150 Watt Birne greifen.

    LUCKY HERP Reptilien Wärmelampe 100W-2er-Pack, Wärmelampe Terrarium Schildkröten Basking Spot, E27 Heizlampe für Schildkröten, Hühner, Bartagamen, Hunde und andere Reptilien
    • 🦎Effiziente Heizung – Die Reptilien-Wärmelampe von LUCKY HERP ist so konzipiert, dass sie Ihr Reptilienhaustier effizient und zuverlässig heizt, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier die beste Wärme erhält. Unsere Wärmelampenbirnen schaffen einen Bereich, in dem Reptilien sich in der Sonne sonnen können, erhöhen die Gesamtlufttemperatur im Glasbehälter, helfen den Reptilien, ihre eigene Körpertemperatur zu regulieren und schaffen ein angenehmes Wohnumfeld für sie.

    Affiliate links / Bilder von Amazon Product Advertising API

    Die beliebtesten Wärmelampen für Hunde

    Affiliate links / Bilder von Amazon Product Advertising API

    Wie weit sollte die Wärmelampe von Hunden oder Welpen entfernt sein?

    Wie weit sollte die Wärmelampe jetzt aber vom Hund entfernt sein? Zu nah und sie wird zu warm, zu weit entfernt und sie bringt nichts mehr. Achte daher auf diese Punkte:

    Für neugeborene Welpen ist es eine gute Faustregel, die Wärmelampe etwa 1,5 bis 2 Meter über der Box oder dem Schlafplatz zu installieren.

    Sie sollte sicher befestigt sein, denn eine herunterfallende Lampe kann nicht nur Brände verursachen, sondern auch die Welpen oder die Mutter verbrennen. Und denk daran, dass die Mutterhündin näher an der Lampe sein wird, da sie größer ist als die Welpen.

    Ist die Lampe zu nah, wird der Mutter beim stillen unangenehm warm und sie wird den Schlafplatz der Welpen vielleicht frühzeitig verlassen.

    Bei größeren Hunden besteht auch die Gefahr, dass sie die Lampe umstößt, wenn sie aufsteht. Ein Gitter zwischen der Box und der Lampe kann hier Abhilfe schaffen.

    Andererseits musst du einige Tests durchführen, um die perfekte Höhe für deine spezifische Situation zu finden.

    Am besten installierst du ein Thermostat in Bodennähe, bevor die Welpen geboren werden, und justierst dann die Höhe der Lampe so, dass sie die Temperatur in der Box konstant bei etwa 29-32°C hält.

    Zusätzlich hängt der ideale Abstand einer Wärmelampe von ihrer Stärke und dem zu beheizenden Bereich ab.

    Eine Standard-100-Watt-Wärmelampe kann beispielsweise einen Bereich von etwa vier bis fünf Kubikmetern beheizen.

    Je nach Wattzahl decken Wärmelampen eine breite Palette von Klimabedingungen ab, sodass der Abstand zwischen Lampe und Welpen im Wesentlichen die Temperatur feinjustiert.

    In einem offenen Bereich muss die Lampe näher sein als in einem geschlossenen Bereich. Sowohl drinnen als auch draußen brauchst du aber eine gut Belüftung, um überschüssige Hitze entweichen zu lassen, damit die gewünschte Temperatur aufrechterhalten werden kann.

    Aufgrund all dieser Variablen gibt es keine pauschale Antwort auf die Frage nach dem richtigen Abstand der Wärmelampe. Mit einem Abstand von 2 Metern anzufangen, dann mit einem Thermometer nachzumessen und Anpassungen nach Bedarf vorzunehmen ist jedoch ein guter Start.

    Deshalb verwenden wir ein genaues Thermometer, um die Temperatur in der Nähe der Welpen zu messen, und passen den Abstand entsprechend an. So stellst du sicher, dass deine vierbeinigen Freunde warm und sicher sind!

    Zeichnung: Bernersenne mit Welpen

    Wie installiert man eine Wärmelampe für Hunde am besten?

    Die richtige Installation einer Wärmelampe für Hunde ist ein wichtiger Schritt, um deinen vierbeinigen Freunden eine warme und sichere Umgebung zu bieten. Hier sind einige einfache Schritte, um das zu erreichen:

    1. Stromquelle vorbereiten: Zuerst musst du einen geeigneten Ort für die Lampe finden, der in der Nähe einer Stromquelle liegt. Du musst möglicherweise ein Verlängerungskabel verlegen oder ein Loch bohren, um das Elektrokabel, das die Lampe mit Strom versorgt, durchzuführen. Achte darauf, dass das Kabel nicht zu einer Stolperfalle wird!
    2. Lampe befestigen: Die Lampe sollte entweder durch sicheres Klemmen oder mit Schrauben aufgehängt werden. Sie muss außerhalb der Reichweite der Hunde und so angebracht sein, dass sie nicht versehentlich umgestoßen oder beschädigt werden kann.
    3. Achte auf die Kabel: Das Kabel sollte außer Sicht- und Reichweite verlegt werden, damit es weder von den Hunden erreicht noch durch äußere Einflüsse beschädigt werden kann. Das Kabel sollte zum Beispiel weder sonderlich nass werden oder irgendjemand daran herum knabbern können.
    4. Überprüfe ob alles passt: Nachdem die Lampe montiert ist, überprüfe die gesamte Einrichtung auf Sicherheit. Schalte das System ein und aus und schaue ob dir etwas ungewöhnliches auffällt. Stelle außerdem sicher, dass alles fest und stabil ist und dass es keine losen Teile gibt, an denen sich die Hunde verletzen könnten.
    5. Temperatureinstellung: Bevor du die Hunde in den Bereich mit der Wärmelampe lässt, teste die Temperatur, der Lampe. Verwende ein Thermometer, um die Temperatur im Bereich der Wärmelampe zu überprüfen und passe die Distanz der Lampe zum bestrahlten Bereich nach Bedarf an.

    Kann man eine Wärmelampe über Nacht für den Hund an lassen?

    Hast du die Wärmelampe installiert und getestet willst du sie wahrscheinlich auch einsetzen, damit es gemütlich für deinen Hund ist. Aber darf man die Wärmelampe über Nacht laufen lassen oder wird das gefährlich?

    Sobald du sicher bist, dass über Nacht eine angenehme Temperatur für deine Hunde gehalten werden kann (Lampe ist also weder zu heiß noch zu kalt) ist es sicher, die Wärmelampe für längere Zeit eingeschaltet zu lassen.

    Zu Beginn solltest du die Temperatur in der Nähe deiner Hunde oder Welpen über Nacht aber regelmäßig mit einem Thermostat überprüfen.

    Sehr wichtig ist außerdem, dass die Wärmelampe sicher befestigt ist und weder umfallen noch umgestoßen werden kann. Gerade in der Nacht, wenn du den Bereich nicht beaufsichtigst, besteht nämlich andernfalls große Brandgefahr!

    Wenn die Hunde draußen sind und den Elementen ausgesetzt, musst du deine Wärmelampe an die wechselnden Wetterbedingungen und Jahreszeiten anpassen.

    Eine Möglichkeit, das Setup flexibler zu gestalten, besteht darin, genügend Platz für deine Welpen zu schaffen, sodass sie sich je nach Bedarf näher an die Lampe heranbewegen oder von ihr entfernen können.

    Es ist also sinnvoll, die Hundebox so groß zu gestallten, dass die Hunde selbst entscheiden können, ob sie es etwas wärmer oder kälter haben möchten.

    Gibt es Gefahren bei Wärmelampen für Hunde?

    Wärmelampen können eine tolle Möglichkeit sein, um deinen Hund im Winter warm zu halten und vor Unterkühlung zu schützen. Aber wie bei allem, was mit Elektrizität und Wärme zu tun hat, gibt es auch hier Risiken, die du kennen und vermeiden solltest.

    Das offensichtlichste Risiko bei Wärmelampen ist Feuer. Platziere die Wärmelampe niemals in der Nähe von Materialien, die ein Feuerrisiko darstellen könnten.

    Das bedeutet, dass zwischen der Wärmelampe und den Wänden sowie der Decke des Hundeschlafplatzes ausreichend Abstand sein muss.

    Vermeide es außerdem, entflammbare Bettmaterialien wie Stroh oder trockenen Stoff in diesem Bereich zu verwenden. Besonders wenn du Welpen hast, willst du deinen Welpen ja vielleicht ein kuschligen Ort bieten.

    Dabei solltest du aber auf jeden Fall das Brandrisiko beachten und die Lampe eher auf einen gefliesten Bereich ausrichten. Durch die Wärme der Lampe sind die Fließen dann auch nicht kalt sondern kuschelig warm und du hast keine entzündlichen Materialien angestrahlt.

    Ideal wäre es, die Wärmelampe an einem Metallgestell aufzuhängen, weit entfernt von jeglichem entflammbarem Material und in angenehmer Entfernung zum Hundebett.

    Stelle sicher, dass jegliche Verkabelung ordnungsgemäß isoliert ist. Lasse keine offenen Kabel in der Reichweite deines Hundes.

    Eine unsachgemäße Verkabelung kann, egal ob bei einer Wärmelampe oder einem anderen elektrischen Gerät, Brände verursachen.

    Außerdem besteht das Risiko, dass dein Hund das Kabel anknabbert, besonders wenn du eine Wärmelampe für einen Wurf Welpen verwendest.

    Aber unabhängig vom Alter deines Hundes, das elektrische Kabel muss sicher befestigt und außer Reichweite sein. Selbst wenn dein Hund nur im Kabel verheddert wird, besteht ein Sicherheitsrisiko.

    Zusätzlich solltest du sicherstellen, dass dein Hund immer die Möglichkeit hat, sich von der Lampe zu entfernen, falls ihm zu warm wird. Dies gibt ihm die Möglichkeit, seine eigene Temperatur zu regulieren und verhindert, dass es für deinen Hund unangenehm heiß wird.

    FAQ

    Kann man Wärmelampen für Hunde und Welpen nutzen?

    Ja, man kann Wärmelampen für Hunde und Welpen nutzen. Sie sind besonders hilfreich, um Welpen warm zu halten, da diese ihre Körpertemperatur noch nicht so gut regulieren können. Wärmelampen sollten aber sicher angebracht sein und einen ausreichenden Abstand zum Tier haben, um Verbrennungen zu vermeiden.

    Sind Wärmelampen sicher für Hunde?

    Wärmelampen sind sicher für Hunde, wenn sie richtig verwendet werden. Wichtig ist, dass die Lampe stabil und außerhalb der Reichweite des Hundes installiert ist. Überprüfe regelmäßig, ob die Lampe nicht zu heiß wird und achte darauf, dass dein Hund sich nicht darunter überhitzt.

    Wie wählt man die richtige Wärmelampe für seinen Hund aus?

    Bei der Auswahl einer Wärmelampe für deinen Hund solltest du auf die Wattleistung und die Größe der Lampe achten. Eine Lampe mit einstellbarer Wärmeintensität ist dabei am besten. Achte auch darauf, dass die Lampe für die Nutzung bei Tieren geeignet ist und eine Schutzabdeckung hat.

    Wie lange sollte man eine Wärmelampe für Hunde täglich nutzen?

    Die Nutzungsdauer einer Wärmelampe hängt vom Bedarf deines Hundes ab. Für Welpen kann sie fast durchgehend laufen, solange sie eine warme und eine kühlere Zone haben. Bei erwachsenen Hunden reicht es oft, die Lampe nur zeitweise, besonders bei Kälte oder Krankheit, einzuschalten.

    Wo sollte man die Wärmelampe für Hunde anbringen?

    Die Wärmelampe sollte über dem Schlaf- oder Ruheplatz des Hundes angebracht werden. Achte darauf, dass sie hoch genug hängt, um Verbrennungen zu vermeiden, und dass der Hund einen Bereich zum Abkühlen hat. Vermeide direkten Kontakt mit der Lampe und überprüfe regelmäßig die Temperatur.