Zum Inhalt springen
Home » Gesundheit » Zeckenschutz Tablette für Hunde: Alles was du wissen musst!

Zeckenschutz Tablette für Hunde: Alles was du wissen musst!

    Beauceron im Feld

    Zeckenschutz für Hunde kann ganz einfach sein. Mit speziellen Tabletten kannst du mit deinem Hund im Sommer unbesorgt durch die Felder spazieren. Hier findest du alle wichtigen Infos, die du kennen solltest!

    Wie funktionieren Zeckenschutz Tabletten für Hunde?

    Was genau sind nun Zeckenschutztabletten? Sie sind Präparate, die dein Hund fressen kann. Anschließend bietet die Tablette einen inneren Schutz gegen Zecken.

    Die Tabletten enthalten Wirkstoffe, die im Blut deines Hundes zirkulieren. Wenn eine Zecke deinen Hund dann beißt, nimmt sie diese Wirkstoffe auf. Diese sind für Zecken tödlich, für deinen Hund aber ungefährlich – natürlich nur, wenn alles gemäß der Anweisung des Tierarztes läuft.

    Diese Tabletten sind dabei super praktisch. Nichts mit klebrigen Tropfen oder Halsbändern, die ständig verloren gehen. Einmal im Monat oder je nach Präparat auch seltener gibst du deinem Hund die Tablette – fertig!

    Außerdem müssen wir uns keine Sorgen machen, dass der Schutz nachlässt, wenn der Hund badet oder im Regen spielt.

    Was ich persönlich klasse finde, ist, dass diese Tabletten oftmals auch gegen Flöhe wirken. Ein echtes Zwei-in-Eins-Angebot also!

    Muss der Tierarzt diese Tabletten verschreiben?

    Sketch: Hund wird von Tierarzt untersucht

    Überlegst du dir, eine solche Tablette zum Schutz gegen Zecken zu nutzen, kommt schnell die Frage auf: Braucht man dafür jetzt einen Tierarzt?

    Viele Zeckentabletten für Hunde sind tatsächlich verschreibungspflichtig. Das bedeutet, dass du sie nur mit einem Rezept vom Tierarzt bekommen kannst.

    Der Grund dafür ist ganz einfach: Die Dosierung der Tabletten ist super wichtig. Wenn sie nicht genau auf deinen Hund abgestimmt ist, kann es zu Nebenwirkungen kommen. Keiner möchte das, richtig? Indem du vorher mit einem Tierarzt sprichst, kannst du das Risiko solcher unerwünschten Reaktionen deutlich minimieren.

    Aber ich verstehe auch, dass nicht jeder Lust hat, extra für ein Rezept zum Tierarzt zu gehen. Die gute Nachricht ist: Inzwischen kannst du auch bequem Online-Gespräche mit Tierärzten führen. Einfach von zu Hause aus!

    Du kannst deine Fragen stellen, bekommst professionelle Beratung und oft sogar ein Rezept direkt in deinen digitalen Briefkasten. Klingt praktisch, oder?

    Aber auch ohne Tierarzt kommst du weiter: Es gibt inzwischen sogar Zeckentabletten, die du ohne Rezept kaufen kannst. Ein bekannter Hersteller in diesem Bereich ist Frontpro.

    Sie haben nach eigenen Angaben die ersten rezeptfreien Tabletten auf den Markt gebracht. FRONTPRO ist eine Kautablette, die Hunde zwischen zwei und 50 Kilogramm effektiv vor Parasiten wie Zecken und Flöhen schützt. Und das Beste? Sie ist einfach zu verabreichen und bietet bis zu einem Monat lang Schutz.

    FRONTPRO eignet sich für Hunde ab acht Wochen und ab einem Gewicht von zwei Kilogramm. Das Tolle daran ist, dass es auch für Hunde mit speziellen Ernährungen oder bestimmten Allergien geeignet ist – sogar für Hunde mit dem MDR1-Gendefekt.

    Affiliate links / Bilder von Amazon Product Advertising API

    Die Zukunft sieht so aus, als ob es immer mehr solcher rezeptfreien Optionen geben wird. Das macht den Zeckenschutz für unseren vierbeinigen Freund noch einfacher und zugänglicher.

    Wie lange dauert es, bis die Tablette wirkt? Wie lange wirkt sie?

    Tabletten gegen Flöhe und Zecken sind echte Schnellstarter. Bereits einige Stunden, nachdem sie dein Hund gefressen hat beginnt sie zu wirken. Wichtig ist hier die Unterscheidung zwischen Flöhen und Zecken.

    Gegen Flöhe wirken diese Schutztabletten nämlich immer etwas schneller. Hier tritt die Wirkung meist schon nach 2 bis 8 Stunden ein. Bei Zecken dauert es ein kleines bisschen länger, aber nach etwa 24 Stunden ist auch hier meist der Schutz hergestellt.

    Wenn du aber weißt, dass du einen Ausflug ins Grüne machst und mit Zecken zu rechnen ist, dann solltest du die Tabletten trotzdem frühzeitig füttern. Wir machen das bei unserem Hund mindestens 1 bis 2 Tage vorher. So sind wir auf der sicheren Seite, dass der Schutzschild voll aktiv ist, wenn wir durch Wiesen und Wälder streifen.

    Aber eine Frage bleibt dann noch: Wie lange hält dieser magische Schutz an? Die Antwort variiert hier je nach Hersteller.

    Im Durchschnitt kannst du von etwa 5 Wochen ausgehen.

    Aber weißt du, was wir machen? Wir gehen lieber auf Nummer sicher und geben unserem Hund die Tablette alle 4 Wochen – gerade in der Zeckensaison. Das ist ein regelmäßiges Update für seinen Schutz.

    Es gibt aber auch Produkte, die bis zu 12 Wochen Schutz versprechen. Daher schau am besten direkt bei deiner Tablette nach oder frag deinen Tierarzt!

    Tabletten vs. Zeckenhalsband – Was wirkt besser?

    Jetzt weißt du wahrscheinlich, dass es nicht nur Tabletten gibt. Auch Floh- & Zeckenhalsbänder versprechen Schutz gegen die kleinen Biester. Aber welche Variante ist also besser?

    Ein Zeckenhalsband ist sozusagen die Rundum-Überwachung. Es wirkt wie eine unsichtbare Barriere, die Zecken und Flöhe davon abhält, überhaupt auf deinen Hund zu springen.

    Stell dir vor, es ist wie ein unsichtbarer Zeckenschutz-Zaun. Der Vorteil? Dein Hund ist ständig geschützt, ohne dass du etwas tun musst.

    Aber es gibt auch Nachteile:

    • Manche Hunde vertragen die Halsbänder nicht so gut. Sie können Hautirritationen bekommen und kratzen sich dann sehr viel.
    • Die Halsbänder riechen ziemlich stark.
    • Da sich der Wirkstoff auf der Haut deines Hundes befindet, kommst du beim Streicheln und Kuscheln damit selbst in Berührung.
    • Besonders bei Kindern gefährlich wegen der Vergiftungsgefahr, wenn diese sich die Hand anschließend in den Mund stecken.
    • Zeckenhalsbänder haben nicht immer die beste Wirkung. Besonders wenn dein Hund baden geht, kann sich der Wirkstoff einfach von der Haut waschen.

    Zeckentabletten sind so etwas wie ein innerer Bodyguard. Dein Hund nimmt sie einfach mit seinem Futter auf, und sie beginnt zu wirken, sobald ein Floh oder eine Zecke zubeißt.

    Der große Vorteil hier: Du musst dir keine Sorgen machen, dass du oder deine Kinder mit dem Anti-Zecken-Mittel in Kontakt kommt. Gerade wenn du kleine Kinder hast, die ständig mit dem Hund kuscheln, ist das ein wichtiger Punkt. Außerdem wirken Tabletten etwas zuverlässiger als die Halsbänder.

    Der Nachteil bei Tabletten ist allerdings auch nicht unerheblich: Diese Wirkstoffe töten die Zecke erst, nachdem sie gebissen hat. Das bedeutet, Krankheiten, die sofort beim Biss übertragen werden, können nicht verhindert werden.

    Also, was ist jetzt besser? Das kommt auf deinen Hund und deine persönliche Situation an.

    Bei einem Hund, der empfindlich auf das Halsband reagiert oder in einem Haushalt mit kleinen Kindern ist die Tablette die bessere Wahl. Aber wenn du verhindern willst, dass dein Hund gar nicht erst gebissen wird, dann lohnt sich ein Zeckenschutz Halsband mehr!

    Wann sollte man besser keine Tabletten nutzen?

    Cocker Spaniel liegt traurig auf Decken

    Ab diesem Punkt bist du hoffentlich davon überzeugt, dass Zeckenschutz für Hunde eine gute Sache ist. Aber wann sollte man besser die Finger von diesen Tabletten lassen und eher auf Spot-On Mittel zurückgreifen?

    Bei Welpen unter acht Wochen und Hunden, die weniger als zwei Kilogramm wiegen, sind Zeckenschutztabletten ein No-Go.

    Das liegt vor allem daran, dass die kleiner Racker ist zu klein sind und der Wirkstoff nicht für solch kleine Körper dosiert ist? Das ist wie, wenn ich versuchen würde, einen Doppelmarathon zu laufen, ohne vorher auch nur einen Kilometer gejoggt zu haben – der Körper wäre damit einfach überfordert.

    Wenn dein Hund zu epileptischen Anfällen neigt, musst du mit Zeckenschutztabletten ebenfalls super vorsichtig sein.

    Stell dir die Tabletten dabei wie ein neues Gewürz vor, das du in dein Lieblingsgericht mischst. Manchmal verändert so ein kleines bisschen die ganze Geschmacksrichtung und manchmal verträgt es dein Körper einfach nicht gut.

    Außerdem solltest du darauf achten, die Tabletten nicht zu häufig zu füttern. Viele Mittel werden zwar auch mit einer Überdosis getestet, aber der Körper deines Hundes wird trotzdem unnötig belastet. Weniger ist also mehr. Pass auf, deinen Hund nur in den angegeben Zeiträumen eine neue Tablette zu geben.

    Die Wirkstoffe der Tablette reichern sich in Fettgewebe, Organen und Muskeln an und halten die Zecken fern, indem sie langsam abgebaut werden. Aber wenn dein Hund schon irgendwelche Allergien oder Verdauungsprobleme hat, dann könnte das zu Problemen führen. Es ist wie bei uns Menschen, nicht jeder verträgt alles.

    Mein Rat? Sprich mit deinem Tierarzt. Der kennt deinen Hund und kann dir sagen, was am besten ist. Es ist ein bisschen wie bei einem guten Freund, der dir Ratschläge gibt – nur dass dieser Freund zufällig auch Experte in Sachen Hunde-Gesundheit ist.

    Welche Nebenwirkungen kann so eine Tablette haben?

    Kann so eine Zeckentablette denn gefährliche Nebenwirkungen für deinen Vierbeiner haben? Eigentlich eher nicht, die meisten Nebenwirkungen sind eher unbedenklich und nur gering ausgeprägt.

    Selbst die häufigsten Nebenwirkungen treten in weniger als 10% der Hunde auf. Dazu gehören unter anderem:

    • Appetitlosigkeit,
    • Hund sabbert mehr als sonst,
    • Durchfall,
    • Übelkeit / Erbrechen.

    Zudem treten diese Nebenwirkungen nur sehr kurz auf. Meist für weniger als 24 Stunden.

    Es gibt aber auch ein paar sehr seltene Nebenwirkungen, die bei weniger als einem von 10.000 Hunden vorkommen.

    Dein Hund könnte lethargisch werden, also so richtig schlapp und müde, als hätte er einen Marathon hinter sich. Oder er zittert, kann nicht richtig laufen (Ataxie nennt man das) oder bekommt sogar Krämpfe.

    Wenn du solche Dinge bei deinem Hund bemerkst, ab zum Tierarzt mit ihm! Der kann checken, ob eine Behandlung nötig ist.

    Gleichzeitig kann dein Tierarzt diese Nebenwirkungen dann an den Hersteller melden, sodass dieser seine Produkte weiterentwickeln kann. So wird der Zeckenschutz für unsere Vierbeiner immer besser verträglich.

    Mein Hund frisst die Tabletten nicht, was kann ich tun?

    Golden Retriever wird trainiert

    Wie kann man seinen Hund jetzt dazu bringen, seine Zeckenschutz Tablette zu fressen? Manchmal musst du ihn austricksen wie ein kleines Kind.

    Du hast wahrscheinlich schon den klassischen Weg probiert: Die Tablette einfach ins normale Futter zu mischen. Klingt einfach, oder? Bei einigen Hunden, die alles verschlingen, was ihnen unter die Nase kommt, funktioniert das auch wunderbar.

    Ich meine, manche Hunde sind wie kleine Staubsauger. Sie würden vermutlich sogar einen Gummischuh essen, wenn er in ihrem Napf landet.

    Ich kenne sogar Hunde, da kannst du die Tablette sogar als Leckerli tarnen – und er frisst sie voller Begeisterung. Und wedelt dich danach glücklich an.

    Aber dann gibt es die Feinschmecker unter den Hunden. Die Gourmets, die jeden Bissen auf der Zunge zergehen lassen, bevor sie ihn hinunterschlucken. Bei solchen Hunden ist der Futtertrick ein Griff ins Klo.

    Mein Hund zum Beispiel – ein echter Sherlock Holmes, wenn es ums Essen geht – hat jedes Mal die Tablette aus seinem Napf aussortiert, als ob er sagen wollte: „Netter Versuch, aber nicht mit mir!“

    Was also tun? Mein Geheimtipp: Verstecke die Tablette in etwas, das dein Hund absolut unwiderstehlich findet. Bei uns ist das Zauberwort Leberwurst.

    Ich schwöre dir, ich könnte meinen Hund mit Leberwurst dazu bringen, das Alphabet rückwärts aufzusagen. Ich drücke die Tablette einfach in ein kleines Stück Leberwurst und – voilà – weg ist sie! Mein Hund ist so verrückt nach dem Leberwurst-Leckerli, dass er gar nicht merkt, wie er nebenbei seine Medizin schluckt.

    Es geht darum, die Tablette in etwas zu verpacken, das deinen Hund so sehr begeistert, dass er alles andere vergisst. Du könntest es auch mit Käse, Wurst oder einem anderen Lieblingssnack deines Hundes versuchen.

    Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Achte darauf, dass dein Hund die Tablette auch wirklich schluckt. Manche Hunde sind kleine Houdinis, die es schaffen, die Tablette auszuspucken. Selbst nachdem sie das Leckerli gegessen haben!

    Ein bisschen Beobachtung ist also angesagt. Aber mit ein bisschen Geduld und Kreativität wird auch dein Vierbeiner seine Medizin nehmen, ohne dass es zum Kampf kommt. Viel Glück!

    Bestseller Nr. 1
    Christopherus Puten-Leberwurst für Hunde, 75 g
    • Nur 4% Fett, ohne Schwein, ohne Zusatz von Zucker und Salz, ohne künstliche Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe, Rohstoffe in Lebensmittelqualität

    Affiliate links / Bilder von Amazon Product Advertising API

    FAQ

    Was sind Zeckenschutz-Tabletten für Hunde?

    Zeckenschutz-Tabletten sind Medikamente, die Hunde vor Zecken schützen. Dein Hund nimmt sie oral auf, also durchs Fressen. Diese Tabletten helfen, Zecken abzuwehren, die Krankheiten wie Borreliose übertragen können.

    Wie wirken Zeckenschutz-Tabletten?

    Die Tabletten enthalten Wirkstoffe, die im Körper deines Hundes wirken und Zecken abtöten oder abwehren. Wenn eine Zecke deinen Hund beißt, nimmt sie den Wirkstoff auf und stirbt anschließend schnell. Dadurch verringert sich das Risiko, dass sie Krankheiten übertragen kann.

    Wie oft sollte ich meinem Hund die Tabletten geben?

    Wie oft du deinem Hund die Zeckenschutz-Tablette geben solltest, hängt vom spezifischen Produkt ab. Einige sind für monatliche Anwendung, andere wirken länger. Es ist wichtig, die Anweisungen auf der Packung zu lesen und deinen Tierarzt um Rat zu fragen.

    Sind Zeckenschutz-Tabletten für alle Hunde geeignet?

    Die meisten Hunde vertragen Zeckenschutz-Tabletten gut, aber es gibt Ausnahmen. Welpen, trächtige oder säugende Hündinnen und Hunde mit bestimmten Gesundheitsproblemen dürfen manche Tabletten nicht nehmen. Sprich mit deinem Tierarzt, um das beste Produkt für deinen Hund zu finden.

    Gibt es Nebenwirkungen bei Zeckenschutz-Tabletten?

    Wie bei allen Medikamenten können auch bei Zeckenschutz-Tabletten Nebenwirkungen auftreten. Diese sind meistens mild, wie Magen-Darm-Probleme oder Hautreizungen. In seltenen Fällen können schwerere Nebenwirkungen auftreten. Wenn du Veränderungen bei deinem Hund bemerkst, kontaktiere deinen Tierarzt.

    Was mache ich, wenn mein Hund die Tablette nicht fressen will?

    Manche Hunde mögen den Geschmack der Tabletten nicht. Du kannst versuchen, die Tablette in sein Lieblingsfutter zu mischen oder sie in einem Leckerli zu verstecken.

    Wie lange dauert es, bis die Tablette wirkt?

    Zeckenschutz-Tabletten beginnen meistens innerhalb von ein paar Stunden nach der Einnahme zu wirken. Der volle Schutzeffekt kann jedoch bis zu einem Tag dauern.